1 Corinthians 4

1 * So schätze m[a]n uns [daher richtig] ein: als untergebene [Gehilfen] Christi und Verwalter [der] Geheimnisse Gottes.

2 Hier[bei] sucht man [im] übrigen bei Verwaltern [nur], daß ein [solcher] treu erfunden werde.

3 Mich [selbst] kümmert es [nicht] i[m] geringsten, daß ich von euch ausgeforscht werde oder vo[m] Menschentag. Auch erforsche ich mich selbst nicht,

4 weil ich mir keiner [Schuld] bewußt bin; jedoch bin ich dadurch nicht gerechtfertigt. Der mich aber erforscht, ist [der] Herr!

5 Richtet daher nichts vor [der] gebührenden [Zeit], bis der Herr kommt, der auch das Verborgene der Finsternis [ans] Licht [bring]en und die Rat[schläge] der Herzen offenbaren wird. Dann wird je[d]em der Lobpreis von Gott [zuteil] werden.

6 Dies aber, Brüder, habe ich [als] Redefigur um euretwillen auf mich selbst und Apollos [an]ge[wand]t, damit ihr an uns lernt, nicht [auf Dinge] zu sinnen, [die] über [das hinausgehen, was] geschrieben steht, damit ihr nicht aufgeblasen werdet, [also k]einer für den einen [Lehrer] gegen den anderen [Lehrer].

7 Wer [ha]t [es] dir denn [zuerkannt], unterschiedlich [zu] beurteil[en]? Was hast du [aufzuweisen], das du nicht erhalten hättest? Wenn aber auch du [es] erhieltest, was rühmst du dich, als [ob du] nichts erhalten [hättest]?

8 Schon seid ihr übersättigt, schon seid ihr reich, ohne uns seid ihr [wie] Könige geworden! O daß ihr doch wirklich Könige wäret, damit auch wir mit euch herrschen [könnten]!

9 Denn ich meine [vielmehr], da[ß] Gott uns, die letzten Apostel, als [dem] Tode Verfallene erweist, da wir der Welt, [den himmlischen] Boten und [den] Menschen [ein] Schauspiel geworden sind.

10 Wir [sind] Toren um Christi willen, ihr aber [haltet euch für] Besonnene in Christus! Wir [sind] schwach, ihr aber [fühlt euch] stark! Ihr [habt schon alle] Herrlich[keit], doch wir [sind] ungeehrt!

11 Auch hungern und dürsten wir bis [zu]r jetzigen Stunde; wir sind [nur] dürftig [gekleid]et, wir werden [mit] Fäusten ge[schlag]en und führen [ein] unstetes [Leben].

12 [Mit] den eigenen Händen arbeitend, mühen wir uns. [Be]schimpft [man uns, so] segnen wir; verfolgt [man uns, so] ertragen wir [es];

13 lästert [man uns, so] sprechen wir zu, wie [der] Auskehricht der Welt, [wie der] Abschaum aller [Menschen] sind wir bis jetzt geworden.

14 Dies schreibe ich nicht, [um] euch [zu] beschämen, sondern [ich] ermahne [euch] als meine geliebten Kinder.

15 Denn wenn ihr [auch] zehntausend Geleiter in Christus hättet, [so habt ihr] jedoch nicht viele Väter; denn in Christus Jesus habe ich euch durch das Evangelium gezeugt.

16 Daher spreche ich euch zu:

17 Werdet mein Nachahmer! Deshalb sende ich Timotheus [zu] euch, der mein i[m] Herrn geliebtes und treues Kind ist; [er] wird euch [an] meine Wege in Christus erinnern, so wie ich [sie] überall in jeder herausgerufenen [Gemeinde] lehre.

18 Einige [unter euch] haben sich aufgeblasen, als ob ich nicht zu euch käme.

19 Ich werde aber, wenn der Herr will, schnell zu euch kommen; doch werde ich nicht [die] Worte der Aufgeblasenen [aner]kennen, sondern die Kraft.

20 Denn das Königreich Gottes [besteht] nicht in Wort[en], sondern in Kraft.

21 Was wollt ihr [nun? Daß] ich mit [der] Rute zu euch komme oder mit Liebe und [dem] Geist [der] Sanftmut?