1 Thessalonians 2

1 * Denn ihr wißt, Brüder, da[ß] unser Eingang bei euch nicht vergeblich war,

2 sondern, [obwohl wir], wie ihr ja wißt, zuvor in Philippi litten und mißhandelt wurden, wir [dennoch] freimütig in unserem Gott waren, das Evangelium Gottes unter vielem Ringen zu euch zu reden.

3 Denn unser Zuspruch [geschieht] nicht aus Irrtum, noch aus Unlauterkeit, noch aus Betrug,

4 sondern so, wie wir von Gott [als] bewährt erachtet sind, um [mit] dem Evangelium betraut zu werden, so sprechen wir, nicht als [solche, die] Menschen gefallen [wollen], sondern Gott, der unsere Herzen prüft.

5 Denn weder waren wir jemals schmeichlerisch i[m] Wort, wie ihr ja wißt, noch [diente es uns als] Vorwand [für] Habgier - Gott [ist unser] Zeuge -

6 noch suchen [wir] Verherrlichung von Menschen, weder von euch noch von anderen,

7 [obwohl wir] als Christi Apostel mit Gewichtigkeit auftreten könnten. Doch wir waren sanft in eurer Mitte, so wie [eine] Nährende, [die] ihre [eigenen] Kinder hegt.

8 So sehr anhänglich sind [wir an] euch, [daß] wir unser Wohl[gefallen daran] haben, euch nicht allein das Evangelium Gottes mitzuteilen, sondern auch unsere [eigenen] Seelen, weil ihr unsere Geliebten wurdet.

9 Denn, Brüder, ihr erinnert euch [noch an] unsere Mühe und Anstrengung. [Während wir bei] Nacht und Tag arbeiteten, um keinem [von] euch beschwerlich zu sein, heroldeten wir euch das Evangelium Gottes.

10 Ihr [seid] Zeugen und [auch] Gott, wie huldreich, gerecht und tadellos wir euch, den Gläubige [gegenüber], waren,

11 wie ihr wißt, wie [wir] je[d]em einzelnen [von] euch, wie ein Vater seinen Kindern, zusprachen

12 und euch trösteten und bezeugten, wie ihr Gottes würdig wandeln [möchtet], der euch zu Seiner Königsherrschaft und [Seiner] Herrlichkeit beruft.

13 Deshalb danken auch wir Gott unablässig, da[ß, als ihr] von uns [das] Wort [der] Kunde Gottes erhieltet, ihr es nicht [als] Menschenwort aufnahmt, sondern (so wie es wahrhaft ist), [als das] Wort Gottes, das [sich] auch in euch, die [ihr] gläubig seid, [als] wirksam [erweis]t.

14 Denn ihr, Brüder, wurdet Nachahmer der herausgerufenen [Gemeinden] Gottes, die in Judäa sind - in Christus Jesus, da auch ihr von den eigenen Stammesgenossen dasselbe erlitten habt, so wie sie von den Juden, die sowohl den Herrn Jesus

15 wie die Propheten töteten und uns verjagen. [Sie können] Gott nicht gefallen und [sind] allen Menschen entgegen.

16 Uns verwehren [sie, zu] den Nationen zu sprechen, daß [diese] gerettet werden, und [mach]en [so] allezeit ihr Sünden[maß] (wörtl.: Zielverfehlungs-Maß) voll. Es [kommt] aber der Zorn, [der] zu[m] Abschluß [führt, schon im] voraus über sie.

17 Wir aber, Brüder, [die wir] für [die] Frist [einer] Stunde von eurem Angesicht verweist waren ([aber] nicht [von eurem] Herzen), befleißigen uns mit großem Verlangen um so mehr, euer Angesicht zu gewahren.

18 Deswegen wollten wir zu euch kommen, und zwar ich, Paulus, einmal, ja [sogar] zweimal, doch Satan hinderte uns [daran].

19 Denn wer [ist] unsere Zuversicht oder Freude oder [unser] Ruhmeskranz? [Seid] nicht auch ihr [es] vor unserem Herrn Jesus bei Seiner Anwesenheit?

20 Denn ihr seid unsere Herrlichkeit und Freude!