1 Thessalonians 3

1 * Darum, [als wir es] nicht länger aushalten [konnten, er]schien [es] uns wohl, in Athen allein gelassen zu werden;

2 und wir sandten Timotheus, unseren Bruder und Gottes Diener am Evangelium des Christus, um euch in eurem Glauben zu festigen und zuzusprechen,

3 [damit] niemand in diesen Drangsalen schwankend werde; denn ihr wißt, da[ß] wir dazu bestimmt sind.

4 Denn schon als wir bei euch waren, sagten wir euch vorher, da[ß] wir demnächst bedrängt sein würden, so wie es auch geschehen ist, wie ihr wißt.

5 Deshalb habe ich, da ich [es] nicht länger aushielt, [zu euch] gesandt, um [etwas über] euren Glauben[sstand] zu erfahren, ob der Versucher euch nicht etwa versucht habe und [so] unsere Mühe vergeblich geworden sei.

6 Jetzt aber, [da] Timotheus von euch zu uns kam und uns frohe Botschaft [von] eurem Glauben und eurer Liebe [verkündig]te, da[ß] ihr uns allezeit [in] guter Erinnerung habt und euch [da]nach sehnt, uns zu gewahren, gleichwie auch wir euch

7 [da ist] uns deshalb [im Blick] auf euch zugesprochen worden, Brüder, in all unserer Not und Drangsal, durch euren Glauben;

8 d[enn] nun [haben] wir [neuen] Lebens[mut], wenn ihr feststeht i[m] Herrn.

9 Denn welchen Dank könnten wir Gott für euch wegen all der Freude vergelten, [mit] der wir uns vor unserem Gott um euretwillen freuen.

10 [Bei] Nacht und [bei] Tag flehen [wir] über alle Maßen, daß [wir] euer Angesicht gewahren und [euch] in den Mängeln eures Glaubens zurechthelfen [mögen].

11 [Er] Selbst aber, Dank und unser Vater, und unser Herr Jesus richte unseren Weg zu euch.

12 Euch aber lasse der Herr zunehmen und überfließen [in] der Liebe [zu]einander und zu allen, gleichwie auch wir [sie] euch gegenüber [erweisen],

13 um eure Herzen zu festigen, [damit sie] vor unserem Gott und Vater untadelig in Heiligkeit [seien] in der Anwesenheit unseres Herrn Jesus, mit all Seinen Heiligen.