1 Timothy 2

1 * Ich spreche [dir] nun vor allem [anderen] zu, [daß] Flehen, Gebete, Fürbitten [und] Dank[sagung] getan werden für alle Menschen,

2 für Könige und alle, die in übergeordneter Stellung sind, damit wir [eine] ruhige und stille Lebens[weise] vollführen mögen, in aller Frömmigkeit und Ehrbarkeit;

3 denn dies [ist] schön und willkommen vor [den] Augen Gottes, unseres Retters,

4 welcher will, [daß] alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis [der] Wahrheit kommen.

5 Denn Gott [ist] einer, [ebenso ist] einer auch Mittler [zwischen] Gott und Menschen, [der] Mensch Christus Jesus,

6 der sich selbst für alle [zum] Ersatz-Löse[geld] gibt, [als] Zeugnis [für dessen] eigene Fristen,

7 für welches ich [als] Herold und Apostel [ein]gesetzt wurde (ich sage [die] Wahrheit, ich lüge nicht), [zum] Lehrer [der] Nationen in [Er]kenntnis und Wahrheit.

8 Ich beschließe nun, [daß] die Männer an jedem [Versammlungs]ort beten, huldreiche Hände aufheben, ohne Zorn und [Schluß]folgern.

9 In derselber Weise auch [die] Frauen, [doch daß sie] sich in schicklichem, langem Gewand mit Schamhaftigkeit und gesunder Vernunft schmücken, nicht mit Flechten, Gold, Perlen oder teurer Kleidung,

10 sondern mit guten Werken, [wie] es Frauen geziemt, [die] Gottesverehrung verheißen [wollen].

11 [Eine] Frau lerne in [der] Stille in aller Unterordnung.

12 Dagegen gestatte ich [einer] Frau nicht, zu lehren, noch [den] Mann selbst[herr]isch zu [behand]eln, sondern sich in Stille [zurück]zuhalten.

13 Denn Adam wurde zuerst gebildet, [und] danach Eva.

14 Auch wurde nicht Adam getäuscht, sondern die Frau geriet, völlig getäuscht, in Übertretung,

15 wird aber durch das Kindgebären gerettet werden, [so auch alle], wenn sie i[m] Glauben, in [der] Liebe und [der] Heiligung mit gesunder Vernunft bleiben.