2 Peter 2

1 * Es traten aber auch falsche Propheten unter dem Volk [auf, so] wie es auch falsche Lehrer und euch geben wird, die Irrlehren [des] Untergangs einschmuggeln werden, [indem sie] sogar den Eigner (Bezeichnung für: Gott, Jesus, oder irdische Herren) verleugnen, [der] sie [er]kauft hat, [wodurch sie einen] schnellen Untergang über sich selbst bringen.

2 Viele werden auch ihren Ausschweifungen folgen, um derer willen wird die Herrlichkeit der Wahrheit gelästert werden.

3 Und von Habgier [getrieben], werden sie euch [mit] geglätteten Worten zur Handelsware machen; [doch für sie] ist das Urteil [von] alters her nicht müßig, und ihr Untergang nickt nicht [schlummernd] ein.

4 Denn wenn Gott sündigende (wörtl.: zielverfehlende) Boten nicht verschont hat, sondern [sie in] dunkle Verließe [des] Tartarus [ta]t [und sie so] dahingab, um [sie als zu Be]strafende zu[m] Gericht zu verwahren,

5 und [auch die] ehemalige Welt nicht verschont hat, sondern [nur] Noah, [einen] Herold [der] Gerechtigkeit, [als] achten bewahrte, [als Er die Über]flutung über [die] Welt [der] Ruchlosen (eigl.: Unfrommen) brachte,

6 [die] Städte Sodom und Gomorra verurteilte, [sie durch einen] Umsturz einäscherte, [und so als] Beispiel [für die] gesetzt hat, [die] künftig ruchlos (eigl.: unfromm) sind,

7 während Er [den] gerechten Lot barg, [der] von dem Verhalten der Unsittlichen in [ihrer] Ausschweifung gepeinigt wurde

8 (denn [durch das] Erblicken und Hören[müssen] quälte der [als] Gerechter unter ihnen Wohnende Tag für Tag [seine] gerechte Seele [mit ihren] gesetzlosen Werken),

9 [so zeigt dies: der] Herr weiß [die] Frommen aus [der] Anfechtung zu bergen, [die] Ungerechten aber für [den] Tag [des] Gerichts [als zu] Strafende zu verwahren,

10 vor allem aber [solche, die dem] Fleisch in unflätiger Begierde nachgehen und [jede] Herrschaft verachten. [Als] Verwegene, eigenen Genuß suchend, zittern sie nicht, [wenn sie] Herrlichkeiten lästern,

11 wo [doch] Boten [die eine] größere Stärke und Kraft besitzen, kein lästerndes Urteil gegen sie bei [dem] Herrn [vor]bringen.

12 Diese aber, wie vernunftlose Tiere, von Natur [aus] zu[m] Fang und Verderben geboren, lästern über [das, was] sie nicht kennen, [und] werden entsprechend ihrem Verderben auch verderbt werden

13 [und den] Lohn [ihrer] Ungerechtigkeit davontragen. [Sie] erachten Schwelgerei a[m lichten] Tag [für] Genuß, [sind] Flecken und Makel, schwelgen in ihren Liebe[smahlen und] zechen [mit] euch [zusammen],

14 haben [die] geweiteten Augen [einer] Ehebrecherin und hören nicht [mit] Sünd[ig]en (wörtl.: Zielverfehlungen) auf, locken [die] unbefestigten Seelen [an], haben [ein in] Habgier geübtes Herz: [sie sind] Kinder [des] Fluchs.

15 Sie [haben den] geraden Weg verlassen, wurden irrege[führ]t [und] sind dem Weg des Bileam, des [Sohnes] Beors, gefolgt, der [den] Lohn [der] Ungerechtigkeit geliebt,

16 [dann] aber [die] Entlarvung der eigenen Gesetzwidrigkeit [erlebt] hatte: [Ein] stummes Jochtier, [das] mit mensch[licher] Stimme [Worte] verlauten ließ, wehrte der Unsinnigkeit des Propheten.

17 Diese [Menschen] sind wasserlose Quellen und vo[m] Wirbel[wind] getriebene Dünste, denen die [tiefste] Dunkelheit der Finsternis [auf]bewahrt ist.

18 Denn [indem sie] eitle Großsprecherei verlauten lassen, locken sie mit fleisch[lichen] Begierden [durch] Ausschweifung die [an, die mit] knapper [Not] denen entflohen [sind, die] in Verirrung einhergehen;

19 [sie] Verheißen ihnen Freiheit, [doch] gehören selbst [zu den] Sklaven des Verderbens; denn [wem] jemand unterliegt, dem ist er auch versklavt.

20 Denn wenn sie durch [die] Erkenntnis unseres Herrn und Retters Jesus Christus dem Unflat der Welt entflohen [sind], dann [doch] wieder [in] diese [Dinge] verflochten werden [und] unterliegen, [so] ergeht es ihnen zuletzt ärger [als zu]vor.

21 Denn es wäre besser [für] sie, den Weg der Gerechtigkeit nicht erkannt zu haben, als [ihn zu] erkennen, um [danach] zu dem hinter [ihnen Liegenden] zurückzukehren, [weg] von dem heiligen Gebot, [das] ihnen übergeben wurde.

22 Ihnen aber ist der [Sinn] des wahren Sprichworts widerfahren: [Ein] Köter wendet sich zum eigenen Gespei um und. [Eine] gebadete Sau zu[m] Wälzen [im] Schlamm.