Acts 10

1 * Ein Mann in Cäsarea namens Kornelius, [ein] Hauptmann bei der [so]genannten

2 Italischen Truppe [war] fromm und fürchtete Gott mit seinem gesamten Haus, gab dem Volk viele Almosen und flehte alle[zeit zu] Gott.

3 Er gewahrte etwa um [die] neunte Stunde des Tages in [einem] Gesicht deutlich, [wie ein] Bote Gottes zu ihm hereinkam und ihm sagte: "Kornelius!"

4 [Dieser] sah ihn unverwandt [an], geriet in Furcht und fragte: "Was ist, Herr?" Da erwiderte [der Bote] ihm: "Deine Gebete und deine Almosen sind zum Gedenken vor Gott hinaufgestiegen.

5 Und nun sende Männer nach Joppe und laß [einen] gewissen Simon herbeiholen, der [den] Beinamen Petrus [ha]t.

6 Dieser ist [zu] Gast bei einem Gerber Simon, dessen Haus a[m] Meer liegt."

7 Als dann der Bote, der [mit] ihm gesprochen hatte, [fort]gegangen war, rief er zwei Haussklaven und [einen] frommen Krieger [von] denen, [die] ihm [treu] ergeben waren,

8 schilderte ihnen alles und schickte sie nach Joppe.

9 Tags darauf, [als] jene unterwegs waren und sich der Stadt näherten, stieg Petrus um [die] sechste Stunde des Tages auf das Flachdach hinauf, um zu beten.

10 Da wurde er heißhungrig und wollte [etwas] essen. Während man [es ihm] zubereitete, kam [eine] Verzückung über ihn:

11 Er schaute den Himmel geöffnet und ein Gefäß herabkommen wie [ein] großes Tuch, [das an] vier Zipfeln auf die Erde heruntergelassen wurde.

12 Darin waren alle Vierfüßler und Reptilien der Erde und Flügler des Himmels.

13 Da sprach [eine] Stimme zu ihm: "Steh auf, Petrus, schächte und iß!"

14 Petrus aber erwiderte: "Nur [das] nicht, Herr; d[enn] bisher habe ich noch nie irgend [etwas] Gemeines oder Unreines gegessen!"

15 Und wieder (zu[m] zweiten[mal) erscholl die] Stimme zu ihm: "[Was] Gott gereinigt hat, [halte] du nicht [für] gemein!"

16 Dieses geschah dreimal hinter[einander], und [dann] wurde das Gefäß sogleich in den Himmel [hin]aufgenommen.

17 Als Petrus bei sich selbst noch betroffen war, was das Gesicht, das er gewahrt hatte, wohl zu bedeuten [habe], siehe, [da] standen die Männer am Tor, die von Kornelius geschickt worden [waren und] das Haus des Simon erfragt hatten.

18 Sie riefen und erkundigten sich, ob Simon [mit dem] Beinamen Petrus hier [zu] Gast sei.

19 Während Petrus über das Gesicht nachsann, sagte der Geist zu ihm: "Siehe, drei Männer suchen dich!

20 Steh nun auf, und steig hinab und geh mit ihnen, [hab]e keine Bedenken, d[enn] Ich habe sie geschickt."

21 Da stieg Petrus zu den Männern hinunter [und] sagte: "Siehe, ich bin [es], den ihr sucht. Was [ist] die Ursache für euer Hiersein?"

22 Da antworteten sie: "Hauptmann Kornelius, [ein] gerechter und Gott fürchtender Mann, [dem] auch von der ganzen Nation der Juden [Gutes] bezeugt wird, [erhiel]t von [einem] heiligen Boten Weisung, dich in sein Haus holen zu lassen, um Aussprüche von dir zu hören."

23 Nun rief er sie herein [und] bewirtete [sie]. Am [folgenden] Morgen machte er sich auf [und] zog mit ihnen [hin]aus; auch einige Brüder aus Joppe gingen mit ihm.

24 Tags darauf kam er nach Cäsarea hinein. Kornelius [wart]ete schon [auf] sie [und] hatte seine Verwandten und nahestehenden Freunde zusammengerufen.

25 Als nun Petrus eintreten wollte [kam] ihm Kornelius entgegen [und] warf sich [knie]fällig zu [seinen] Füßen hin.

26 Petrus aber richtete ihn auf [und] sagte: "Steh auf, ich selbst bin auch [nur ein] Mensch."

27 Während [er] sich mit ihm unterhielt, trat er ein und fand [dort] viele zusammengekommen.

28 Da sagte er [mit] Nachdruck zu ihnen: "Ihr wißt Bescheid, wie unerlaubt es [für einen] jüdischen Mann ist, sich Andersstämmigen anzuschließen oder zu [ihnen] zu gehen, doch mir hat Gott gezeigt, keinen Menschen [als] gemein oder unrein zu bezeichnen.

29 Darum kam ich auch ohne Widerrede, [als] nach [mir] gesandt wurde. Ich [möchte] mich nun erkundigen, aus welchem Anlaß [ihr] mich habt herbeiholen lassen."

30 Da entgegnete Kornelius: "Vor vier Tagen fastete ich bis [zu] dieser Stunde, und [um] die neunte [Stunde] betete [ich] in meinem Haus. Und siehe, [da] stand [ein] Mann in glänzender Kleid[ung] vor meinen Augen

31 und erklärte: "Kornelius, dein Gebet ist erhört worden, und deiner Almosen ist vor Gottes Augen gedacht worden.

32 Sende daher nach Joppe und laß [einen gewissen] Simon herbeirufen, der [den] Beinamen Petrus [ha]t. Dieser ist [zu] Gast i[m] Haus [des] Gerbers Simon a[m] Meer.

33 Folglich sandte ich unverzüglich zu dir. Du hast nun trefflich gehandelt, [gleich zu] kommen. Daher sind wir nun alle hier vor Gottes Augen, um alles zu hören, [was] dir vom Herrn angeordnet worden ist."

34 Da tat Petrus seinen Mund auf [und] sagte: "In Wahrheit erfasse ich [es nun], da[ß] Gott nicht [die] Person ansieht,

35 sondern [daß] Ihm in jeder Nation [der] annehmbar ist, der Ihn fürchtet und Gerechtigkeit wirkt.

36 [Ihr kennt] das Wort, [das] Er den Söhnen Israels ges[and]t hat: [den] Frieden [als] Evangelium durch Jesus Christus [zu verkündig]en (dieser ist [der] Herr [über] alle).

37 Ihr wißt [auch um] die Dinge, [die sich] in ganz Judäa zugetragen [haben], angefangen von Galiläa nach der Taufe, die Johannes geheroldet hatte,

38 wie Gott Jesus von Nazareth [mit] heiligem Geist und [mit] Kraft salbte, Ihn, der umherzog, Wohltat[en erwies] und alle heilte, die vom Widerwirker unterdrückt waren; d[enn] Gott war mit Ihm.

39 Wir [sind] Zeugen [von] allem, [was] Er im Land der Juden wie auch in Jerusalem tat; den hat man ans Holz gehängt und hingerichtet.

40 Diesen [Jesus] hat Gott am dritten Tag auferweckt, und Er hat Ihm gegeben, offenbar zu werden,

41 nicht dem gesamten Volk, sondern den von Gott zuvor [er]wählten Zeugen, uns, die wir nach Seiner Auferstehung aus den Toten mit Ihm gegessen und getrunken haben.

42 Er hat uns nun angewiesen, dem Volk zu herolden und zu bezeugen, da[ß] dieser [Jesus] der von Gott ausersehene Richter [über] Lebende und Tote ist.

43 Diesem bezeugen alle Propheten: Durch Seinen Namen erhält jeder, der an Ihn glaubt, Erlassung [der] Sünden (wörtl.: Zielverfehlungen)."

44 Noch [während] Petrus die Worte sprach, fiel der Geist, der heilige, auf alle, die das Wort hörten.

45 Da waren alle Gläubigen aus der Beschneidung, die mit Petrus gekommen waren, außer sich [vor Verwunderung], da[ß] auch auf die Nationen das Geschenk des heiligen Geistes ausgegossen wurde;

46 denn sie hörten sie [mit] Zungen sprechen und Gott hoch erheben.

47 Dann antwortete Petrus: "[Diesen] kann man doch nicht das Wasser verwehren, [damit sie] nicht getauft würden - diesen, die den Geist, den heiligen, ebenso erhalten haben wie wir."

48 Darauf ordnete er an, [daß] sie im Namen Jesu Christi getauft würden. Dann ersuchten sie ihn, [noch] einige Tage bei [ihnen] zu bleiben.