Acts 18

1 * Danach schied er aus Athen [und] ging nach Korinth.

2 Dort fand [er] einen Juden [von] pontischer Herkunft namens Aquila, [der] unlängst mit Priszilla, seiner Frau, aus Italien gekommen war, weil Klaudius [die] Ausweisung aller Juden aus Rom angeordnet hatte. [Paulus] ging zu ihnen,

3 und da [er] das gleiche Handwerk hatte, blieb er bei ihnen und arbeitete; denn [ihrem] Handwerk [nach] waren sie Zeltmacher.

4 An jedem Sabbat [hat]te er Unterredungen in der Synagoge [und] überzeugte Juden wie auch Griechen.

5 Als dann Silas und Timotheus von Mazedonien herabgekommen waren, wurde Paulus [mehr zu]r Wort[verkündigung] gedrängt [und] bezeugte den Juden, Jesus sei der Christus.

6 [Als sie] sich aber widersetzten und lästerten, schüttelte er das Obergewand aus [und] sagte zu ihnen: "Euer Blut [komme] auf euer Haupt, ich [bin] rein [von Schuld]! Von nun [an] werde ich zu den Nationen gehen!"

7 [Dann] ging er von dort weiter und kam in [das] Haus eines Gott verehrenden [Mannes] namens Titus Justus, dessen Haus an die Synagoge grenzte.

8 Auch Krispus, der Synagogenvorsteher, wurde mit seinem ganzen Haus [an] den Herrn gläubig. Ebenso [kam]en viele [andere] Korinther, [die das] hörten, [zum] Glauben und ließen sich taufen.

9 Der Herr aber sprach in [der] Nacht durch [ein] Gesicht [zu] Paulus: "Fürchte dich nicht, sondern rede und schweige nicht still,

10 weil Ich mit dir bin und niemand [die Hand] an dich legen wird, um dir Übles anzutun; [rede], weil viel Volk in dieser Stadt Mein ist."

11 So [nahm] er [dort seinen Wohn]sitz [für] ein Jahr und sechs Monate [und] lehrte unter ihnen das Wort Gottes.

12 [Als] dann Gallio Prokonsul [von] Achaja war, traten die Juden einmütig gegen Paulus auf, führten ihn vor die [Richter]bühne

13 und sagten: "Unter [Umgehung] des Gesetzes überredete dieser die Menschen, Gott zu verehren!"

14 Als Paulus [im] Begriff war, den Mund aufzutun, sagte Gallio zu den Juden: "Wenn es nun irgend[ein] Unrecht oder bös[willig]es Bubenstück wäre, o Juden, so würde ich euch, [dem] Anlaß gemäß, ertragen haben.

15 Wenn es aber Fragen über [ein] Wort, um Namen oder [ein] euch angehendes Gesetz sind, [so] sollt ihr selbst [zu]sehen; ich habe nicht [die] Absicht, [in] diesen [Dingen] Richter zu sein."

16 Damit wies er sie von der [Richter]bühne fort.

17 Nun ergriffen sie alle den Synagogenvorsteher Sosthenes [und] schlugen [ihn] angesichts der [Richter]bühne. Doch Gallio kümmerte sich nicht [weiter] d[aru]m.

18 Nachdem Paulus noch beträchtlich [mehr] Tage [dort] verharrt hatte, verabschiedete er sich [von] den Brüdern [und] segelte nach Syrien und mit ihm Priscilla und Aquila. In Kenchreä ließ [er] sich das Haupt scheren; denn er hatte [ein] Gelübde [abgelegt].

19 Dann gelangten sie nach Ephesus, und dort ließ er jene [beiden] zurück. Er selbst aber ging in die Synagoge [und hat]te Unterredungen [mit] den Juden.

20 Als sie [ihn] ersuchten, auf längere Zeit zu bleiben, willigte er nicht ein,

21 sondern verabschiedete sich und sagte: {"Das kommende Fest muß ich [auf] jeden [Fall] in Jerusalem feiern.} [So] Gott will, werde ich wieder zu euch zurückkehren." [Dann] ging er

22 von Ephesus [aus in] See, landete in Cäsarea, zog [nach Jerusalem] hinauf, [wo er] die herausgerufene [Gemeinde] begrüßte, und ging [wieder] nach Antiochien hinab.

23 Als [er] einige Zeit [dort] verbracht hatte, reiste er ab, durchzog nacheinander das galatische Land und Phrygien [und] befestigte alle Jünger [im Glauben].

24 Da gelangte ein Jude namens Apollos nach Ephesus; [er] war [ein] gelehrter Mann [von] alexandrin[isch]er Herkunft [und] mächtig in den Schriften.

25 Dieser war [über] den Weg des Herrn unterrichtet, und [mit in]brünstigem Geist sprach und lehrte er genau das, [was] Jesus betraf, [obwohl er] nur [über] die Taufe des Johannes Bescheid wußte.

26 Dieser [Apollos] begann freimütig in der Synagoge zu [red]en. Als Priscilla und Aquila ihn hörten, nahmen sie ihn zu sich und setzen ihm den Weg Gottes [noch] genauer auseinander.

27 Als er beschloß, nach Achaja weiterzureisen, ermunterten die Brüder [dazu und] schrieben den Jüngern, ihn willkommen zu [heiß]en. [Dort] angekommen, traf er viel [mit] denen zusammen, [die] durch die Gnade gläubig geworden waren.

28 Denn unnachgiebig widerlegte er die Juden gründlich, [indem er] aus den Schriften öffentlich bewies, Jesus sei der Christus.