Acts 22

1 * "Männer, Brüder und Väter, hört nun meine Verteidigung vor euch!"

2 Als [sie] hörten, da[ß] er ihnen [in] hebräischer Mundart zurief, gewährten sie ihm [noch] mehr Stille. Dann erklärte er:

3 "Ich bin [ein] jüdischer Mann, geboren in Tarsus [in] Cilicien, aber aufgewachsen in dieser Stadt: Zu den Füßen Gamaliels wurde [ich] in genauer [Ausleg]ung des väterlichen Gesetzes unterwiesen [und] war [ein] Eiferer [für] Gott, so wie ihr alle [es] heute seid.

4 [Als solcher] verfolgte ich Männer wie auch Frauen dieses Weges bis [auf den] Tod, [indem ich sie] binden [ließ] und in [die] Gefängnisse überantwortete,

5 wie [es] mir auch der Hohepriester und die gesamten Ältestenschaft bezeugen [kann]. Von [ihnen] empfing ich auch Briefe an die Brüder [und] zog nach Damaskus, [um] auch die, [die] dort waren, gebunden nach Jerusalem [zu] führen, damit sie bestraft würden.

6 Als [ich] mich [auf] meiner Reise Damaskus näherte, geschah es, daß mich gegen Mittag unversehens [ein] grelles Licht aus dem Himmel umstrahlte.

7 Da fiel ich zu Boden und hörte [eine] Stimme [zu] mir sagen: Saul, Saul, was verfolgst du Mich?

8 Ich antwortete: Wer bist Du, Herr? Er sagte zu Mir: Ich bin Jesus, der Nazarener, den du verfolgst!

9 - Die mit mir waren, schauten zwar das Licht, hörten aber nicht die Stimme dessen, [der mit] mir sprach.

10 Dann fragte ich: Was soll ich tun, Herr? - Da sagte der Herr zu mir: Steh auf, geh nach Damaskus! Und dort wird man [zu] dir über alles sprechen, was dir zu tun verordnet ist.

11 Als ich infolge der Herrlichkeit jenes Lichtes nichts erblickte, wurde ich von denen, [die] mit mir waren, [an der] Hand geleitet [und] kam [so] nach Damaskus.

12 [Ein] gewisser Ananias aber, [ein] ehrfürchtiger Mann nach dem Gesetz, [dem] von allen [dort] wohnenden Juden [Gutes] bezeugt wird, kam zu mir.

13 Und her[zu]tretend sagte er [zu] mir: Saul, Bruder, blicke auf! Und [zu] derselben Stunde blickte ich zu ihm auf.

14 Weiter sagte er: Der Gott unserer Väter hat dich dazu bestimmt, Seinen Willen zu [er]kennen, den Gerechten zu gewahren und [die] Stimme aus Seinem Mund zu hören;

15 d[enn] du sollst Ihm für alle Menschen [ein] Zeuge dessen sein, [was] du gesehen hast und [noch] hörst.

16 Und nun, was zögerst du? Steh auf, laß dich taufen und dir die Sünden (wörtl.: Zielverfehlungen) abwaschen und rufe Seinen Namen an!

17 Als ich nach Jerusalem zurückkehrte und in der Weihe[stät]te betete, geschah es, [daß] ich in Verzückung geriet und Ihn wahrnahm,

18 [der] mir gebot: Eile und geh schnell aus Jerusalem hinaus, weil sie dein Zeugnis für Mich nicht annehmen werden.

19 Da entgegnete Ich: Herr, sie selbst wissen [darüber] Bescheid, da[ß] ich [es] war, [der] die an Dich gläubige Gewordenen einkerkern und überall [in] den Synagogen auspeitschen [ließ].

20 Und als das Blut Deines Zeugen Stephanus vergossen wurde, [da] war ich selbst [es, der] dabeistand und mit [den anderen daran] Wohl[gefallen] hatte Und die Obergewänder derer bewachte, [die] ihn hinrichteten.-

21 Doch Er sagte zu mir: Geh, d[enn] Ich werde dich [in die] Ferne zu den Nationen [hin]ausschicken!"

22 Bis [zu] diesem Wort hörten sie ihn [an], dann aber erhoben sie ihre Stimme [und] riefen: "Hinweg von der Erde [mit einem] solchen; denn zu leben gebührt ihm nicht!"

23 Als sie [so] schrien, [ihre] Obergewänder [weg]schleuderten und Staub in die Luft warfen,

24 befahl der Oberst, ihn in die Burg zu führen, [und] sagte, [man solle] ihn [unter] Geißel[ung] vernehmen, um [zu] erfahren, aus welcher Ursache sie ihm [dies] so [laut] zuriefen.

25 Als man ihn bereits [mit] Riemen ausgestreckt hatte, sagte Paulus zu dem [dabei]stehenden Hauptmann: "Ist es euch erlaubt, [einen] M[an]n, [der] Römer [ist], auch unverurteilt zu geißeln?"

26 Sobald der Hauptmann [das] hörte ging er zu dem Oberst, berichtete [ihm das und] sagte: "Was hast du vor zu tun? Denn dieser M[an]n ist [ein] Römer!"

27 Da trat der Oberst herzu [und] fragte ihn: "Sag mir, bist du [ein] Römer?" Er entgegnete: "Ja!"

28 Darauf antwortete der Oberst: "Ich habe [mir] dieses Bürgerrecht [mit einer] großen Summe erworben." Paulus aber erklärte: "Ich jedoch bin so geboren!"

29 Die im Begriff waren, ihn zu vernehmen, entfernten sich nun sofort von ihm. Und auch der Oberst fürchtete sich, [als er] erfuhr, da[ß] er [ein] Römer sei, weil er ihn hatte binden lassen.

30 [Da er] aber beabsichtigte, Gewisses [darüber] zu erfahren, welchen [Vergehens] er von den Juden angeklagt wurde, löste er ihm tags darauf [die Ketten] und befahl, [daß] die Hohenpriester und das gesamte Synedrium zusammenkommen [sollten]. Dann [ließ] er Paulus hinabführen [und] unter sie treten.