Acts 8

1 * Saulus aber hatte mit [den anderen] Wohl[gefallen an] seiner Ermordung. An jenem Tag brach [eine] große Verfolgung über die herausgerufene [Gemeinde] in Jerusalem [herein]; alle außer den Aposteln wurde in die Gegend [von] Judäa und Samaria zerstreut.

2 Ehrfürchtige Männer aber trugen Stephanus zu Grabe und hielten [eine] große Wehklage um ihn.

3 Saulus wütete [maß]los [gegen] die herausgerufene [Gemeinde; er] ging [der Reihe] nach in [ihre] Häuser, schleppte Männer wie auch Frauen [fort

4 und] überantwortete sie ins Gefängnis. Die Zerstreuten nun zogen umher [und verkündig]ten das Wort als Evangelium.

5 So kam Phililppus in die [Haupt]stadt Samarias hinab [und] heroldete ihnen den Christus.

6 Die Volksmenge achtete einmütig [auf] die von Phililppus gesprochenen [Worte], als sie [ihm] zuhörte und die Zeichen [er]blickte, die er tat;

7 denn [aus] vielen [von] denen, [die] unreine Geister hatten, fuhren [diese mit] lauter Stimme schreiend aus. Auch wurden viele Lahme und Hinkende geh[ei]lt.

8 Hierüber herrschte viel Freude in jener Stadt.

9 Ein Mann namens Simon aber war [schon] vorher da und hatte in der Stadt schwarze Magie [betrieb]en und die samaritische Nation außer [Fassung] ge[brach]t, [indem er von] sich behauptete, ein Großer zu sein.

10 [Auf] den achteten alle, vo[m] Kleinen bis [zum] Großen, [und] sagten: "Dieser ist die Kraft Gottes, die [man die] "große" nennt."

11 Sie achteten deshalb [auf] ihn, weil [er] sie geraume Zeit [mit] Zaubereien außer [Fassung] ge[brach]t hatte.

12 Als sie aber [dem von] Phililppus [verkündig]ten Evangelium vom Königreich Gottes und [vo]m Namen Jesu Christi glaubten, ließen sie sich taufen, Männer wie auch Frauen.

13 Und auch Simon selbst glaubte; und [nachdem er] getauft war hielt er sich zu Phililppus und war außer sich [vor Verwunderung als er die] Zeichen und [die] großen Macht[tat]en schaute, [die] geschahen.

14 Als die Apostel in Jerusalem hörten, da[ß] Samaria das Wort Gottes angenommen habe, s[and]ten sie Petrus und Johannes zu ihnen [aus].

15 Die zogen hinab [und] beteten für sie, damit sie heiligen Geist erhalten möchten;

16 denn bisher war er noch auf keinen [von] ihnen gefallen, sondern sie waren nur in den Namen des Herrn Jesus getauft.

17 Dann legten sie ihnen die Hände auf, und sie erhielten heiligen Geist.

18 Als Simon gewahrte, da[ß] der Geist durch Handauflegung der Apostel gegeben wurde, brachte er ihnen Geld [und] sagte:

19 "Gebt auch mir diese Vollmacht, damit [jeder], dem ich die Hände auflege, heiligen Geist erhalte."

20 Petrus aber sagte zu ihm: "Dein Silber sei mit dir zu[m] Untergang, da du meinst, das Geschenk Gottes durch Geld zu erwerben!

21 Dir ist kein [An]teil und kein Los an diesem Wort [beschieden]; denn dein Herz ist nicht aufrichtig gegenüber Gott.

22 Daher sinne um von diesem deinem üblen [Wesen] und flehe [zu]m Herrn, ob dir wohl der Einfall deines Herzens vergeben werden wird;

23 denn ich sehe, [daß] du in "Galle [der] Bitterkeit" und "Fesseln [der] Ungerechtigkeit" [geraten] bist."

24 Da antwortete Simon: "Fleht ihr für mich zum Herrn, damit nichts [von] dem, was ihr angesagt habt, über mich komme!"

25 Nachdem [sie] nun das Wort des Herrn bezeugt und gesprochen hatten, kehrten sie nach Jerusalem zurück und [verkündig]ten [noch in] vielen Dörfern der Samariter [das] Evangelium.

26 [Ein] Bote [des] Herrn aber sprach zu Phililppus: "Steh auf und gehe gegen Mittag auf den Weg, der [sich] von Jerusalem nach Gaza hinabzieht; dieser ist einsam."

27 [Da] stand er auf und ging [hin]. Und siehe, [ein] Mann, [ein] äthiopischer Verschnittener [und] Macht[hab]er [der] äthiopischen Königin Kandace, welcher [Verwalter] über ihren gesamten Staatsschatz war, der war nach Jerusalem gekommen, [um dort] an[zu]beten,

28 und kehrte [jetzt] zurück. Er saß in seinem Wagen und laß den Propheten Jesaia.

29 Da sagte der Geist [zu] Phililppus: "Tritt [hin]zu und schließe dich diesem Wagen an!"

30 Als [nun] Phililppus hinzulief, hörte er ihn den Propheten Jesaia lesen und fragte: "Du [er]kennst doch wohl [die Bedeutung von dem, was] du liest?"

31 Er aber antwortete: "Wie sollte ich [das] denn können, wenn mich niemand [an]leitet?" Dann sprach er dem Phililppus zu, aufzusteigen [und] sich zu ihm zu setzten.

32 Der Inhalt der Schrift[stelle] die er las, war dieser: Wie [ein] Schaf wurde Er zur Schlachtung geführt, und wie [ein] Lamm vor seinem Scherer [ver]stummt, so tat [auch] Er Seien Mund nicht auf.

33 In Seiner Erniedrigung wurde das Gericht [über] Ihn aufgehoben. Wer wird in Seiner Generation [davon] erzählen? D[enn] Sein Leben wird von der Erde [hinweg]genommen.

34 Da wandte sich der Verschnittene an Phililppus: "Ich flehe dich an, von wem sagt der Prophet dies? Von sich selbst oder von jemand anders?"

35 Nun tat Phililppus seinen Mund auf, und mit dieser Schrift[stelle] beginnend, [verkündig]te er ihm Jesus [als] Evangelium.

36 Als sie so des Weges zogen, kamen sie an ein Wasser. Da sagte der Verschnittene nachdrücklich: "Siehe, [da ist] Wasser! Was hindert mich [noch], getauft zu werden?"

37 {Vers nicht in S', A', B'}.

38 Und er befahl, [daß] der Wagen stehen[bleibe]; dann stiegen beide, Phililppus wie auch der Verschnittene, in das Wasser hinab, und er taufte ihn.

39 Als sie aber aus dem Wasser heraussteigen, entrückte [der] Geist [des] Herrn den Phililppus, und der Verschnittene gewahrte ihn nicht mehr; doch er zog [mit] Freuden seines Weges.

40 Phililppus aber befand sich in Asdod; [von dort aus] zog er umher und [verkündig]te [das] Evangelium [in] allen Städten, bis er nach Cäsarea kam.