Ephesians 5

1 * Als geliebte Kinder werdet nun Nachahmer Gottes und wandelt in Liebe,

2 so wie auch Christus euch liebt, und sich Selbst für uns [als] Darbringung und Opfer [für] Gott dahingegeben hat, zu [einem] duft[enden] Wohlgeruch.

3 Hurerei aber und Unreinheit jeder [Art] oder Habgier werde nicht einmal genannt unter euch, so wie es Heiligen geziemt,

4 ebensowenig Schandbarkeit und törichtes Geschwätz oder Witzelei, die sich nicht gebühren, sondern vielmehr Dank[sagung].

5 Denn dies wißt [und er]kennt ihr, da[ß] kein Hurer, Unreiner oder Habgieriger ([er] ist [ja ein] Götzendiener) [ein] Los[teil] in der Königsherrschaft Christi und Gottes hat.

6 Niemand täusche euch [mit] leeren Worten; denn um dieser [Dinge] willen kommt der Zorn Gottes über die Söhne der Widerspenstigkeit.

7 Werdet daher nicht gemeinsame Teilhaber [mit] ihnen,

8 denn einst wart ihr Finsternis, nun aber [seid ihr] Licht in [dem] Herrn!

9 Wandelt wie Kinder [des] Lichts (denn die Frucht des Lichts [besteht] in aller Gutheit, Gerechtigkeit und Wahrheit)

10 [und] prüfet [dabei], was dem Herrn wohlgefällig ist!

11 Nehmt nicht an den unfruchtbaren Werken der Finsternis teil, entlarvt [sie] vielmehr als [solche]!

12 Denn [was im] Verborgenen von ihnen [getrieben] wird, [davon] auch [nur] zu reden, ist schandbar.

13 Das alles aber, vom Licht entlarvt, wird offenbar.

14 Denn alles, [was] offenbar wird, ist Licht. Darum heißt es [auch]: Erwache, der [du] schlummerst, stehe auf aus den Toten, und aufleuchten wird dir der Christus!

15 Gebt daher Obacht, Brüder, wie ihr genau wandelt, nicht als Unweise, sondern als Weise,

16 [indem ihr jede] Gelegenheit auskauft, d[enn] die Tage sind böse.

17 Deshalb werdet nicht unbesonnen, sondern [sucht zu] verstehen, was der Wille des Herrn [ist].

18 Berauscht euch auch nicht [mit] Wein, [was] zu[r] Liederlichkeit führt, sondern werdet mit Geist erfüllt,

19 [so daß ihr zu]einander in Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern sprecht [und] dem Herrn in eueren Herzen singt und [zum] Saitenspiel [lobsing]t,

20 für alles dem Gott und Vater i[m] Namen unseres Herrn Jesus Christus allezeit dankend,

21 euch einander unterordnend in [der] Furcht Christi.

22 Die Frauen sollen sich [ihren] eigenen Männern unterordnen, als [gälte es] dem Herrn;

23 d[enn der] Mann ist [das] Haupt der Frau, wie auch Christus [das] Haupt der herausgerufenen [Gemeinde ist]. Überdies ist Er [auch] Retter [Seiner] Körper[schaft].

24 Doch wie die herausgerufene [Gemeinde] sich Christus unterordnet, so [seien] auch die Frauen in allem [ihren] Männern [untertan].

25 [Ihr] Männer, liebt [eure] Frauen, so wie auch Christus die herausgerufene [Gemeinde] liebt und Sich Selbst für sie dahingegeben hat,

26 um sie [zu] heiligen: [sie] reinigend [durch] das Wasserbad in [einem] Ausspruch [Seines Mundes],

27 damit Er [für] sich Selbst die herausgerufene [Gemeinde] herrlich darstelle, [so daß] sie kein[erlei] Flecken, Runzeln oder irgend [etwas] solcher [Art] habe, sondern heilig und makellos sei.

28 [Eben]so auch schulden [es] die Männer ihren Frauen, [sie] wie ihre [eigenen] Körper zu lieben. [Wer] seine Frau leibt, [d]er liebt sich selbst.

29 Denn niemand hat je sein [eigenes] Fleisch gehaßt, sondern [jed]er ernährt [es] und hegt es, so wie auch Christus die herausgerufene [Gemeinde];

30 d[enn] wir sind Glieder Seiner Körper[schaft].

31 Deshalb wird [der] M[an]n Vater und Mutter verlassen und sich seiner Frau anschließen, und die zwei werden wie ein Fleisch sein.

32 Dieses Geheimnis ist groß, ich aber deute [es] auf Christus und auf die herausgerufene [Gemeinde].

33 Indessen auch ihr (einzeln [gesehen]): je[d]er soll seine Frau so wie sich selbst leiben, die Frau aber, daß sie [vor] dem Mann [Ehr]furcht [hab]e.