Hebrews 13

1 * Die brüderliche Freundschaft sei bleibend.

2 Vergeßt nicht die Gastfreundschaft; denn durch diese haben etliche unbewußt Boten bewirtet.

3 Gedenket der Gebundenen wie Mitgebundene, der Übles Duldenden als [solche, die] noch selbst i[m] Körper sind.

4 Die Ehe [sei] in allem ehrenhaft und das [Ehe]bett unentweiht; denn Gott wird [die] Hurer und Ehebrecher richten.

5 Geldgier [sei] nicht [eure] Weise, [euch] genüge, [was] vorhanden ist; denn Er Selbst hat versichert: Keinesfalls würde Ich dich preisgeben [und] noch je dich verlassen.

6 Daher sind wir ermutigt zu sagen: [Der] Herr [ist] mein Helfer, und ich werde mich nicht fürchten, was mir [ein] Mensch [auch an]tun wird.

7 Seid eingedenk derer, [die] euch führen, die das Wort Gottes [zu] euch sprechen. Schaut den Ausgang [ihres] Verhaltens an [und] ahmt [ihren] Glauben nach.

8 Jesus Christus, gestern und heute, [ist] derselbe auch für die Äonen.

9 Laßt euch nicht [von] mancherlei und fremden Lehren wegtragen; denn [es ist] trefflich, das Herz [in der] Gnade stetig zu [mach]en, nicht [durch] Speisen, mit denen den [darin] Wandelnden nicht genützt werden [kann].

10 Wir haben [einen] Altar, von dem zu essen [die] keine Vollmacht haben, die dem [Stifts]zelt Gottesdienst darbringen.

11 Denn [die] Tiere, deren Blut für [die] Sünde (wörtl.: Zielverfehlung) durch den Hohepriester in die heiligen [Stätten] hineingebracht wird, [von] diesen werden die Körper außerhalb des Lagers verbrannt.

12 Darum hat auch Jesus, damit Er das Volk durch [Sein] eigenes Blut heilige, außerhalb des Tores gelitten.

13 So sollten wir nun zu Ihm [hin]ausgehen, außerhalb des Lagers, [und] Seine Schmach tragen.

14 Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern suchen die zukünftige.

15 Durch Ihn nun sollten wir Gott alle[zeit] Lobopfer darbringen, d[a]s heißt: [die] Frucht [der] Lippen, [die] Seinen Namen bekennen.

16 Vergeßt aber nicht des Wohltuns und [der] Beisteuer; denn [an] solchen Opfern [ha]t Gott wohlgefallen.

17 Vertrauet denen, [die] euch führen, und seid ihnen folgsam; wachen sie doch über eure Seelen (als [solche, die] Rechenschaft erstatten sollen), damit sie dies mit Freuden tun und nicht [unter] Seufzen; denn dies [wäre] unvorteilhaft [für] euch.

18 Betet für uns; denn wir trauen uns zu, [ein] ausgezeichnetes Gewissen [zu] haben, [da wir] uns in allem trefflich verhalten wollen.

19 Besonders aber spreche ich [euch] zu, dies zu tun, damit ich euch bald zurückgegeben werde.

20 Der Gott aber des Friedens, der den großen Hirten der Schafe, unseren Herrn Jesus, aus [den] Toten heraufgeführt hat durch [das] Blut [des] äonischen Bundes,

21 [der] bereite euch zu in jedem Guten Werk, um Seinen Willen zu tun, [und] wirke in uns, [was] vor Seinen Augen wohlgefällig [ist], durch Jesus Christus, dem die Verherrlichung [sei] für die Äonen der Äonen! Amen!

22 Ich spreche euch aber zu, Brüder, ertragt das Wort des Zuspruchs; denn ich habe euch auch [diesen] Brief stückweise ge[schrieb]en.

23 Erfahret, [daß] unser Bruder Timotheus freigelassen ist, mit dem [zusammen] ich euch sehen werde, wenn er bald kommt.

24 Grüßt alle, die euch führen, und alle Heiligen. Es grüßen euch [gleichfalls] die aus Italien.

25 Gnade [sei] mit euch allen! Amen!