James 5

1 * Herbei nun, [ihr] Reichen, jammert [und] heult über euer Elend, das über euch kommt.

2 Euer Reichtum ist verfault, und eure Kleider sind [zum] Mottenfraß geworden.

3 Euer Gold und Silber ist zerätzt, und ihr Ätzgift wird gegen euch Zeugnis ablegen, und das Ätzgift wird euer Fleisch [fr]essen wie Feuer. Ihr speichert [noch] in [den] letzten Tagen [Schätze auf].

4 Siehe, der Lohn, der von euch den Arbeitern, die eure Äcker gemäht haben, entzogen worden ist, schreit, und die Hilferufe der Erntenden sind in die Ohren [des] Herrn Zebaoth eingegangen.

5 Ihr schwelgt auf Erden und verschwendet. Ihr nährt eure Herzen wie an [einem] Schlachttag.

6 Ihr sprecht schuldig, ihr [er]mordet den Gerechten; [und] er widersetzt sich euch nicht.

7 Seid nun geduldig, Brüder, bis [zu]r Anwesenheit des Herrn. Siehe, der Landmann wartet [auf] die kostbare Frucht der Erde und geduldet [sich] auf sie, bis sie [den] Regen, [den] frühen und [den] späten, erhält.

8 Seid nun auch ihr geduldig [und] festigt eure Herzen, weil sich die Anwesenheit des Herrn genaht hat.

9 Seufzet nicht [gegen]eindander, Brüder, damit ihr nicht gerichtet werdet. Siehe, der Richter steht vor den Türen.

10 Nehmt [euch], meine Brüder, [als] Beispiel des Erleidens [von] Üblem und der Geduld {[die] ihr habt} die Propheten, die im Namen [des] Herrn gersprochen haben.

11 Siehe, wir [preis]en [die] glückselig, die ausharren. [Vo]m Ausharren Hiobs habt ihr gehört und den Abschluß [des] Herrn gewahrt, da der Herr voll innerstem [Erbarmen] und mitleidig ist.

12 Vor allem aber, meine Brüder, schwört nicht, weder [bei] dem Himmel, noch [bei] der Erde, noch irgendein anderen Eid. Euer Ja sei Ja und [euer] Nein [sei] Nein, damit ihr nicht unter [das] Gericht fallt.

13 Leidet jemand unter euch Übles, [so] bete er. Ist jemand guten Mutes, [so] spiele er auf Saiten.

14 Ist jemand unter euch [krank und] schwach, [so] lasse er die Ältesten der herausgerufenen [Gemeinde] rufen; sie sollen über ihm beten [und] ihn im Namen des Herrn [mit] Öl einreiben,

15 und das Gelübde des Glaubens wird den Wankenden retten, und der Herr wird ihn aufrichten. Wenn er Sünden (wörtl.: Zielverfehlungen) begangen hat, [so] wir ihm vergeben werden.

16 Bekennet nun einander offen die Sünden (wörtl.: Zielverfehlungen) und betet füreinander, damit ihr geheilt werdet.

17 Wirksames Flehen [eines] Gerechten vermag viel. Elia war [ein] Mensch [von] gleicher Empfindung [wie] wir, und er betete [ein] Gebet, [daß es] nicht regne; und es regnete drei Jahre und sechs Monate nicht auf das Land.

18 Und wieder betete er, und der Himmel gab Regen, und das Land [ließ] seine Frucht keimen.

19 Meine Brüder, wenn jemand unter euch vom Weg der Wahrheit [ab]geirrt ist und einer ihn zurückführt,

20 [so er]kenne er, da[ß, wer einen] Sünder (wörtl.: Zielverfehler) vom Irrtum seines Weges zurückführt, seine Seele aus [dem] Tode retten und [eine] Menge Sünden bedecken wird.