Revelation 11

1 * Dann wurde mir [ein] Rohr gleich [einem] Stab gegeben [und] gesagt: "Erhebe dich und miß den Tempel Gottes und den Altar und die darin anbetenden!

2 Und den [Vor]hof außerhalb des Tempels wirf hinaus und miß ihn nicht, d[enn] er wurde den Nationen gegeben. Und die heilige Stadt werden sie zweiundvierzig Monate [lang] treten.

3 Ich werde [es] Meinen zwei Zeugen geben, daß sie eintausendzweihunderundsechzig Tage [lang] prophetisch [red]en, [mit] Sacktuch umhüllt."

4 Diese sind die zwei Öl[bäume] und die zwei Leuchter, die vor [den] Augen des Herrn der Erde stehn.

5 Und wenn jemand ihnen schaden will, geht Feuer aus ihrem Mund hervor und verzehrt ihre Feinde; ja, wenn jemand ihnen schaden wollte, muß er so getötet werden.

6 Diese haben Vollmacht, den Himmel zu [ver]schließen, damit kein Regen [in] den Tagen ihres Propheten[worts] regne. Auch haben sie Vollmacht über die Gewässer, sie in Blut umzuwandeln, und [auf] das Land mit jeder Plage einzuschlagen, sooft sie wollen.

7 Wenn sie [mit] ihrem Zeugnis fertig sind, wird das aus dem Abgrund heraufsteigende wilde Tier mit ihnen streiten, sie überwinden und sie töten.

8 Und ihre Leichname werden auf der "breiten" [Straße] der großen Stadt liegen, die geistlich[erweise] "Sodom und Ägypten" heißt, wo auch ihr Herr gekreuzigt (wörtl.: angepfahlt) wurde.

9 Und [viele] aus den Völkern, Stämmen, Zungen und Nationen [werden] ihre Leichname drei und [einen] halben Tag [lang er]blicken und nicht [zu]lassen, [daß] ihre Leichname in [ein] Grab gelegt werden.

10 Und die auf Erden Wohnenden freuen sich über sie und sind fröhlich; und werden einander Gaben senden, weil diese zwei Propheten die auf Erden Wohnenden gequält hatten.

11 Doch nach den Dreieinhalb Tagen fuhr Geist [des] Lebens aus Gott in sie, und sie standen [wieder] auf ihren Füßen; und große Furcht [be]fiel [alle], die sie schauten.

12 Da hörten sie [eine] laute Stimme aus dem Himmel [zu] ihnen sagen: "Kommt hier herauf!" Da stiegen sie in [einer] Wolke zum Himmel hinauf, und ihre Feinde schauten sie.

13 In jener Stunde geschah [ein] großes [Erd]beben, und der zehnte [Teil] der Stadt fiel [zusammen]; siebentausend Menschennamen wurden in dem [Erd]beben getötet. Die übrigen gerieten in Furcht und gaben dem Gott des Himmels [die] Verherrlichung.

14 Das zweite Wehe ging [da]hin. Siehe, das dritte Wehe kommt schnell!

15 Und der siebente Bote posaunte. Da geschahen lauter Stimmen im Himmel, [die] sagten: "Die Königsherrschaft [über] die Welt [ist] unserem Herrn und Seinem Christus [zuteil] geworden, und Er wird [als] König für die Äonen der Äonen [herrsch]en! Amen!"

16 Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor [den] Augen Gottes auf ihren Thronen sitzen, fielen auf ihr Angesicht und beteten [vor] Gott an

17 [und] sagten: "Wir danken Dir, Herr, Gott, Allgewaltiger, der [da] ist und der [da] war, da[ß] Du Deine große Macht [an]genommen hast und herrschst.

18 Und die Nationen sind zornig - und es kam Dein Zorn und die gebührende [Zeit]: um die Toten zu richten und den Lohn Deinen Sklaven zu geben, den Propheten und den Heiligen und denen, [die] Deinen Namen fürchten, den Kleinen wie den Großen, und um die zu verderben, [die] die Erde verderben."

19 Dann wurde der Tempel Gottes im Himmel geöffnet, und die Lade des Bundes Gottes erschien in Seinem Tempel, und es geschahen Blitze, Stimmen und Donner, [ein Erd]beben und großer Hagel.