Revelation 19

1 * Danach hört ich - [es war] wie [die] laute Stimme [einer] großen Schar im Himmel, [die] rief: "Halleluja! Rettung und Herrlichkeit und Macht [sind bei] unserem Gott;

2 d[enn] wahrhaft und gerecht [sind] Seine Gerichte; d[enn] Er hat die große Hure gerichtet, die die Erde mit ihrer Hurerei verderbte, und Er hat das Blut Seiner Sklaven an ihrer Hand gerächt."

3 Dann riefen sie [zum] zweiten [Mal]: "Halleluja! ihr Rauch steigt auf in die Äonen der Äonen!"

4 Da fielen die vier[und]zwanzig Ältesten und die vier Tiere [nieder] und beteten Gott an, den auf dem Thron Sitzenden, [und] sagten: "Amen! Halleluja!"

5 Und vom Thron ging [eine] Stimme aus [und] rief: "Lobt unseren Gott, alle Seine Sklaven und die Ihn fürchten, die Kleinen und Großen!"

6 Dann hörte ich - [es war] wie [das] Geräusch [einer] großen Schar, wie [das] Rauschen vieler Wasser und wie starkes Donnergetön, [als sie] riefen: "Halleluja! Nun herrscht [der] Herr, unser Gott, der Allgewaltige!

7 Freuen wir uns und laßt uns frohlocken und Ihm die Verherrlichung geben; d[enn] die Hochzeit des Lämmleins ist gekommen, und Seine Braut hat sich bereit gemacht."

8 Und ihr wurde gegeben, sich [mit] glänzendem, reinen Batist [zu] umhüllen; denn der Batist [das] sind die gerechten [Taten] der Heiligen.

9 Dann sagt[e] er [zu] mir: "Schreibe: Glückselig [sind] die zum Hochzeitsmal des Lämmleins Geladenen." Weiter sagt[e] er [zu] mir: "Dies sind Gottes wahrhafte Worte."

10 Da fiel ich zu seinen Füßen [nieder], um ihn anzubeten. Doch er entgegnete mir: "Nein! Siehe, ich bin dein Mitsklave und [der] deiner Brüder, die das Zeugnis Jesu haben. Bete Gott an! Denn das Zeugnis Jesu ist der Geist des Propheten[worts].

11 Dann gewahrte ich den geöffneten Himmel, und siehe, [ein] weißes Pferd. Der darauf Sitzende heißt "Treu und Wahrhaftig"; denn Er richtet und streitet mit Gerechtigkeit.

12 Seine Augen [sind wie eine] Feuerflamme, auf Seinem Haupt [sind] viele Diademe, und [Er hat] Namen geschrieben, die niemand weiß als nur Er [Selbst].

13 Umhüllt [ist Er mit einem in] Blut getauchten Obergewand, und Sein Name heißt "Das Wort Gottes".

14 Ihm folgten auf weißen Pferden die Heere im Himmel, [mit] weißem und reinem Batist angezogenen.

15 Aus Seinem Mund geht [eine] scharfe Klinge hervor, damit Er mit ihr [auf] die Nationen einschlage; denn Er wird sie mit eiserner Keule hirten. Er Selbst tritt die Weinkelter des grimmigen Zorns Gottes, des Allgewaltigen.

16 An [Seinem] Obergewand, an Seiner Hüfte, ist [ein] Name geschrieben: "König [der] Könige und Herr [der] Herren."

17 Dann gewahrte ich [einen] anderen Boten in der Sonne stehen, [d]er rief mit mächtiger Stimme allen Vögeln laut [zu], die i[m] Mittelhimmel fliegen: "Herzu! [Ver]sammelt euch zum großen Mal Gottes,

18 um [das] Fleisch [der] Könige [zu] essen und [das] Fleisch [der] Obersten, [das] Fleisch [der] Starken, [das] Fleisch [der] Pferde und derer, [die] darauf sitzen, [das] Fleisch aller, [der] Freien wie auch [der] Sklaven und [der] Kleinen wie [der] Großen."

19 Dann gewahrte ich das wilde Tier und die Könige der Erde mit ihren Heeren [ver]sammelt, um mit dem zu streiten, [der] auf dem Pferd sitzt, und mit Seinem Heer.

20 Da wurde das wilde Tier gefangen[genommen] und mit ihm der falsche Prophet, der vor seinen Augen die Zeichen tat, wodurch er die irre[führ]te, die das Merkmal des wilden Tieres [an]genommen und sein Bild angebetet hatten. Lebendig wurden die beiden in den See des Feuers geworfen, der mit Schwefel brennt.

21 Die übrigen wurden durch die Kling getötet, die aus dem Munde des[sen] hervorgeht, [der] auf dem Pferd sitzt; und alle Vögel wurden satt von ihrem Fleisch.