Deuteronomy 11

1 So liebe Jehova, deinen Gott, und beobachte, was gegen ihn zu beobachten ist, und seine Satzungen, und seine Rechte, und seine Gebote, zu allen Zeiten.

2 Und erkennet heute - denn nicht euern Söhnen gilt dieß, die es nicht wissen, und die es nicht gesehen haben - die Züchtigung Jehova's, eures Gottes, seine Größe, seine starke Hand, und seinen ausgestreckten Arm;

3 und seine Zeichen, und seine Thaten, die er gethan hat in Aegypten, an Pharao, dem Könige von Aegypten, und an seinem ganzen Lande.

4 Und was er gethan hat an dem Heere der Aegypter, an seinen Rossen, und an seinen Wagen, über die er strömen ließ die Wasser des Schilfmeeres, da sie euch nachsetzten, wie Jehova sie vertilgte bis auf diesen Tag;

5 und was er an euch gethan hat in der Wüste, bis ihr kamet an diesen Ort;

6 und was er gethan hat an Dathan, und an Abiram, den Söhnen Eliabs, des Sohnes Rubens, wo die Erde ihren Schlund öffnete, und sie verschlang nebst ihren Häusern und Zelten und aller Habe, die ihnen folgte, mitten unter ganz Israel.

7 Denn eure Augen haben gesehen alle großen Thaten Jehova's, die er gethan hat.

8 Haltet also das ganze Gebot, das ich euch heute gebiete, damit ihr stark werdet, und hineinkommet, und in Besitz nehmet das Land, in das ihr hinüberziehet, es in Besitz zu nehmen;

9 und damit ihr lange lebet in dem Lande, das Jehova euern Vätern zugeschworen hat, es zu geben ihnen und ihrem Samen, ein Land, wo Milch und Honig fließt.

10 Denn das Land, wohin du gehst, es in Besitz zu nehmen, ist nicht, wie das Land Aegypten, von dem ihr ausgezogen seyd, wo du deinen Samen säetest, und mit deinem Fuße tränken mußtest, wie einen Kohlgarten;

11 sondern das Land, in das ihr hinübergeht, es einzunehmen, ist ein Land mit Bergen und Thälern; vom Regen des Himmels trinkt es Wasser;

12 ein Land, worauf Jehova, dein Gott, achtet, worauf beständig die Augen Jehova's, deines Gottes, gerichtet sind, vom Anfange des Jahres bis zum Ende des Jahres.

13 Und es wird geschehen, wenn ihr hören werdet auf meine Gebote, die ich euch heute gebiete, daß ihr liebet Jehova, euern Gott, und ihm dienet, von ganzem Herzen, und von ganzer Seele;

14 so werde ich eurem Lande den Regen geben zu seiner Zeit, den Frühregen, und den Spätregen, so daß du sammeln kannst dein Getreide, und deinen Most, und dein Oel;

15 und ich werde Gras geben auf deinem Felde für dein Vieh, so daß du essen und dich sättigen kannst.

16 Hütet euch, daß euer Herz sich nicht verführen lasse, und ihr abweichet, und andern Göttern dienet, und sie anbetet.

17 Der Zorn Jehova's würde gegen euch entbrennen, und er würde den Himmel verschließen, daß kein Regen käme, und der Boden seinen Ertrag nicht gäbe, und ihr gar bald umkämet in dem guten Lande, das Jehova euch geben wird.

18 Nehmet also diese meine Worte in eure Herzen, und in eure Seelen, und bindet sie als Denkzeichen auf eure Hand; und sie seyen zum Denkband zwischen euern Augen;

19 und lehret sie eure Söhne; und rede davon, wenn du in deinem Hause sitzest, und wenn du draußen gehest, wenn du dich niederlegest und wenn du aufstehest;

20 und schreibe sie an die Pfosten deines Hauses, und an deine Thore;

21 damit eure Tage viel werden, und die Tage eurer Söhne, in dem Lande, das Jehova euern Vätern zugeschworen hat, es ihnen zu geben, wie die Tage des Himmels über der Erde.

22 Denn wenn ihr haltet dieß ganze Gebot, das ich euch zu thun gebiete; wenn ihr liebet Jehova, euern Gott, und wandelt auf allen seinen Wegen, und ihm anhanget;

23 so wird Jehova alle diese Völker vor euch vertreiben, und ihr werdet Völker unterwerfen, die größer und stärker sind, als ihr.

24 Alle Orte, auf die eure Fußsohle tritt, werden euch zu Theil werden; von der Wüste bis zum Libanon, vom Strome, dem Strome Phrat, bis zum westlichen Meere, wird eure Grenze seyn.

25 Niemand wird vor euch bestehen; Schrecken und Furcht vor euch wird Jehova, euer Gott, kommen lassen über alle Länder, die ihr betretet, wie er zu euch geredet hat.

26 Siehe! ich lege euch heute vor, Segen und Fluch;

27 Segen, wenn ihr höret auf die Gebote Jehova's, eures Gottes, die ich euch heute gebiete;

28 und Fluch, wenn ihr nicht höret auf die Gebote Jehova's, eures Gottes; sondern abweichet von dem Wege, den ich euch gebiete; und andern Göttern nachgehet, die ihr nicht kennet.

29 Und es soll geschehen, wenn Jehova, dein Gott, dich in das Land geführt haben wird, in welches du gehest, es in Besitz zu nehmen; so sollst du den Segen auf den Berg Garizim, und den Fluch auf den Berg Ebal legen.

30 Diese liegen jenseits des Jordans, hinter dem Wege gegen Sonnenuntergang, im Lande der Kananiter, die in der Ebene wohnen, gegen über von Gilgal, bei der Therebinthe More.

31 Denn ihr gehet über den Jordan, um hin zu kommen, und in Besitz zu nehmen das Land, welches Jehova, euer Gott, euch geben wird, und welches ihr in Besitz nehmen, und bewohnen werdet.

32 Achtet also darauf, zu thun alle Satzungen, und alle Rechte, die ich euch vorlege.