Deuteronomy 13

1 Wenn unter euch ein Prophet aufsteht, oder Jemand, der Traumgesichte hat, und dir ein Zeichen, oder Wunder thut;

2 und das Zeichen und Wunder trifft ein, von dem er zu dir geredet hat; spräche er aber: Lasset uns andern Göttern nachgehen, die du nicht kennest, und ihnen dienen!

3 So höre nicht auf die Worte dieses Propheten, oder auf den, der jenes Traumgesicht gehabt hat; denn es versucht euch Jehova, euer Gott, damit erkannt werde, ob ihr wirklich liebet Jehova, euern Gott, von ganzem Herzen, und von ganzer Seele.

4 Jehova, eurem Gott, sollet ihr nachwandeln, und ihn fürchten, und seine Gebote halten, und auf seine Stimme hören, und ihm dienen, und ihm anhangen,

5 Und jener Prophet, oder der, welcher jenes Traumgesicht gehabt hat, soll getödtet werden; weil er Abfall geredet hat gegen Jehova, euren Gott, der euch ausgeführt hat aus dem Lande Aegypten, und dich erlöset hat aus dem Hause der Knechte; und weil er dich abbringen will von dem Wege, den Jehova, dein Gott, dir geboten hat, darauf zu gehen; und du sollst das Böse ausrotten aus deiner Mitte.

6 Beredet dich dein Bruder, der Sohn deiner Mutter, oder dein Sohn, oder deine Tochter, oder das Weib deines Busens, oder dein Freund, der dir wie deine eigene Seite ist, im Geheimen und spricht: Laß uns gehen, und andern Göttern dienen, die du nicht kennest, noch deine Väter;

7 von den Göttern der Völker, die rings um euch her sind, nahe bei dir, oder ferne von dir, von einem Ende der Erde bis zum andern;

8 so willige ihm nicht ein, und höre nicht auf ihn, und dein Auge schone ihn nicht, und habe kein Mitleid mit ihm, und verheimliche ihn nicht.

9 Umbringen sollst du ihn; deine Hand sey zuerst an ihm, ihn zu tödten; und die Hand des ganzen Volkes nachher.

10 Ja, steinigen sollst du ihn, daß er stirbt; weil er gesucht hat, dich abzubringen von Jehova, deinem Gott, der dich ausgeführt hat aus dem Lande Aegypten, und aus dem Hause der Knechte;

11 damit ganz Israel es höre und sich fürchte, und nicht mehr desgleichen Böses thue in deiner Mitte.

12 Wenn du hörst von einer deiner Städte, die Jehova, dein Gott, dir geben wird, darin zu wohnen, daß man sagt:

13 Es sind nichtswürdige Leute ausgegangen aus deiner Mitte, die haben verführt die Einwohner ihrer Stadt, und gesprochen: Lasset uns gehen, und andern Göttern dienen, die ihr nicht kennet;

14 so suche und forsche, und frage genau, und siehe! ist es wahr, und die Sache gewiß, daß dieser Gräuel geschehen ist in deiner Mitte;

15 so sollst du schlagen die Einwohner dieser Stadt mit der Schärfe des Schwertes; der gottverschwornen Vertilgung hingeben sollst du sie, und Alles, was in ihr ist, selbst ihr Vieh, mit der Schärfe des Schwertes.

16 Und ihre ganze Beute sollst du sammeln auf die Mitte ihres Marktplatzes, und im Feuer verbrennen die Stadt und ihre ganze Beute, Jehova, deinem Gott; und sie soll ewig ein Schutthaufen bleiben; man baue sie nicht wieder

17 Und es soll nichts an deiner Hand hängen bleiben von dem, was der Vertilgung zugeschworen ist, damit Jehova ablasse von seinem Grimme, und dir Erbarmen gebe, und Mitleid mit dir habe, und dich mehre, wie er es deinen Vätern zugeschworen hat;

18 wenn du hörest auf die Stimme Jehova's, deines Gottes, und hälst alle seine Gebote, die ich dir heute gebiete, und thust, was recht ist in den Augen Jehova's, deines Gottes.