Deuteronomy 17

1 Du sollst Jehova, deinem Gott, kein Großvieh oder Kleinvieh opfern, an dem ein Fehler, oder irgend etwas Böses ist; denn ein Gräuel ist dieß Jehova, deinem Gott.

2 Findet man in deiner Mitte, in einem deiner Thore, die Jehova, dein Gott, dir geben wird, einen Mann oder ein Weib, die thun, was böse ist in den Augen Jehova's, deines Gottes; er überträte nämlich seinen Bund,

3 und ginge hin, und diente andern Göttern, und betete sie an, die Sonne oder den Mond, oder das ganze Heer des Himmels, was ich verboten habe;

4 und es würde dir gesagt, und du hörtest es; so forsche genau, und siehe! ist es wahr, und die Sache gewiß, daß dieser Gräuel geschehen ist in Israel;

5 so führe diesen Mann, oder dieß Weib, die dieß Böse gethan haben, hinaus zu deinen Thoren - es sey Mann oder Weib - und steinige sie, daß sie sterben.

6 Auf die Aussage von zwei Zeugen, oder von drei Zeugen soll der getödtet werden, der den Tod verdient; Niemand aber darf getödtet werden auf die Aussage Eines Zeugen.

7 Die Hand der Zeugen sey an ihm zuerst, ihn zu tödten, und die Hand des ganzen Volkes nachher; so sollst du das Böse ausrotten aus deiner Mitte.

8 Wenn dir eine Sache zu schwierig ist, zu richten zwischen Blut und Blut, und zwischen Rechtssache und Rechtssache, und zwischen Schlägereien und Schlägereien, die als Rechtsstreitigkeiten in deinen Thoren sind; so stehe auf und gehe an den Ort, den Jehova, dein Gott, wählen wird;

9 und komme zu den Priestern, den Leviten, und zu dem Richter, der es zu der Zeit ist, und frage sie; und sie sollen dir den Rechtsspruch sagen.

10 Dann thue nach dem Ausspruche, den sie dir anzeigen, von diesem Orte, den Jehova wählen wird; und halte darauf, zu thun Alles, was sie dich lehren.

11 Nach dem Gesetze, daß sie dich lehren, und nach dem Rechtsausspruche, den sie dir sagen, sollst du thun; nicht abweichen von dem Ausspruche, den sie dir anzeigen, zur Rechten oder zur Linken.

12 Wer aber vermessen handelt, und nicht hört auf den Priester, der dort steht, zu dienen Jehova, deinem Gott, noch auf den Richter; derjenige soll sterben; und du sollst das Böse ausrotten aus Israel;

13 damit das ganze Volk es höre, und sich fürchte, und nicht mehr vermessen sey.

14 Wenn du kommst in das Land, das Jehova, dein Gott, dir geben wird, und es in Besitz nimmst, und darin wohnest, und sprichst: Ich will mir einen König setzen, nach aller Völker Weise, die um mich her wohnen;

15 so sollst du über dich einen König setzen, den Jehova, dein Gott, wählen wird; du sollst aus der Mitte deiner Brüder einen König über dich setzen; du darfst keinen fremden Mann über dich setzen, der nicht dein Bruder ist.

16 Jedoch soll er sich nicht viele Pferde halten, und das Volk nicht zurückführen nach Aegypten, eben weil er der Pferde viele hatte; da Jehova zu euch gesprochen hat: Ihr sollet nicht wieder auf diesem Wege zurückkehren.

17 Er soll auch nicht viele Weiber haben, damit sein Herz nicht abweiche; auch Silber und Gold soll er nicht sehr viel haben.

18 Und sobald er auf dem Throne seines Königreiches sitzet, soll er sich eine Abschrift dieses Gesetzes schreiben aus dem Buche von den Priestern, von den Leviten.

19 Dieses soll er bei sich haben, und darin lesen alle Tage seines Lebens, damit er lerne, Jehova, seinen Gott, fürchten, und alle Worte dieses Gesetzes, und diese Satzungen halten, und sie thun;

20 daß sein Herz sich nicht erhebe über seine Brüder, und er nicht abweiche von dem Gebote zur Rechten oder zur Linken; damit er lange lebe in seinem Königreiche, Er und seine Söhne, in Israel.