Deuteronomy 18

1 Es sollen die Priester, die Leviten, der ganze Stamm Levi, keinen Theil noch Erbeigenthum mit Israel haben; die Feueropfer Jehova's, und sein Erbeigenthum sollen sie essen.

2 Aber ein Erbeigenthum sollen sie nicht haben unter ihren Brüdern, Jehova ist selbst ihr Erbeigenthum, wie er zu ihnen geredet hat.

3 Und dieß sey das Recht der Priester von dem Volke, von denen nämlich, welche Schlachtopfer bringen, es sey Groß oder Kleinvieh: ein Solcher gebe dem Priester den Bug, und die Kinnbacken, und den rauhen Magen.

4 Die Erstfrüchte deines Getreides, und deines Mostes, und deines Oeles, und die Erstlinge von der Schur deines Kleinviehes sollst du ihm geben.

5 Denn ihn hat Jehova, dein Gott ausgewählt aus allen deinen Stämmen, daß er stehe, zu dienen dem Namen Jehova's, er und seine Söhne allezeit.

6 Und wenn ein Levit kommt aus einem deiner Thore von ganz Israel, wo er als Fremdling ist, und kommt aus irgend einem Verlangen seiner Seele an den Ort, den Jehova wählen wird;

7 so kann er dienen dem Namen Jehova's, seines Gottes, wie alle seine Brüder, die Leviten, die dann stehen vor Jehova;

8 gleichen Theil sollen sie essen, außer seinem verkäuflichen väterlichen Eigenthum.

9 Wenn du in das Land kommst, das Jehova, dein Gott, dir geben wird; so lerne nicht handeln nach den Gräueln dieser Völker.

10 Niemand sey bei dir zu finden, der seinen Sohn, und seine Tochter durch's Feuer gehen läßt, der ein Weissager, ein Wolkendeuter, ein Schlangenbeschwörer, ein Zauberer ist;

11 der ein Bannsprecher, oder ein Todtenbeschwörer, oder ein Wahrsager ist, oder der die Todten fragt.

12 Denn ein Gräuel Jehova's ist Jeder, der dieß thut; und wegen dieser Gräuel vertreibt sie Jehova, dein Gott, vor dir.

13 Du sollst dich ganz an Jehova, deinen Gott, halten;

14 hingegen diese Völker, welche du vertreiben wirst, hören auf Wolkendeuter, und auf Weissager; was aber dich angeht, dir gestattet nicht also Jehova, dein Gott.

15 Einen Propheten aus deiner Mitte, aus deinen Brüdern, wie mich, wird Jehova, dein Gott, dir erwecken, den sollet ihr hören!

16 Ganz wie du gebeten hast von Jehova, deinem Gott, am Horeb, am Tage der Versammlung, da du sprachst: Ich mag nicht mehr hören die Stimme Jehova's, meines Gottes; und dieß große Feuer mag ich nicht mehr sehen, daß ich nicht sterbe.

17 Da sprach Jehova zu mir: Sie haben wohl geredet.

18 Einen Propheten will ich ihnen erwecken aus der Mitte ihrer Brüder wie dich, und ich will meine Worte in seinen Mund legen, und er soll zu euch reden Alles, was ich ihm gebiete.

19 Und es wird geschehen, wer nicht hört auf meine Worte, die er redet in meinem Namen, von dem will ich's fordern.

20 Aber der Prophet, der vermessen handelt, und ein Wort in meinem Namen redet, das ich ihm nicht geboten habe zu reden, und wer im Namen anderer Götter redet, ein solcher Prophet soll sterben.

21 Und sprichst du in deinem Herzen: Wie erkennen wir das Wort, das nicht Jehova geredet hat?

22 Wenn ein Prophet redet im Namen Jehova's, und dieß geschiet nicht, und trifft nicht ein; so ist dieß ein Wort, das nicht Jehova geredet hat; vermessen hat es der Prophet geredet; du darfst dich nicht fürchten vor ihm.