Deuteronomy 28

1 Und es wird geschehen, wenn du hören wirst auf die Stimme Jehova's, deines Gottes, daß du darauf hälst zu thun alle seine Gebote, welche ich dir heute gebiete; so wird dich Jehova, dein Gott, höher machen, als alle Völker der Erde.

2 Und es werden über dich kommen alle diese Segnungen, und werden dich erreichen, wenn du hörest auf die Stimme Jehova's, deines Gottes.

3 Gesegnet wirst du seyn in der Stadt, und gesegnet auf dem Felde.

4 Gesgnet wird seyn die Frucht deines Leibes, und die Frucht deines Bodens, und die Frucht deines Viehes, die Jungen deiner Kühe, und der Anwuchs deiner Schafe.

5 Gesgnet wird seyn dein Korb und dein Backtrog.

6 Gesegnet wirst du seyn, wenn du eingehest, und gesegnet wirst du seyn, wenn du ausgehest.

7 Jehova wird deine Feinde, die gegen dich aufstehen, geschlagen hingeben vor dir; auf Einem Wege werden sie ausziehen gegen dich, und auf sieben Wegen werden sie fliehen vor dir.

8 Gebieten wird Jehova dem Segen, daß er bei dir sey in deinen Vorrathskammern, und bei jedem Unternehmen deiner Hände; und segnen wird er dich in dem Lande, das Jehova, dein Gott, dir geben wird.

9 Bestätigen wird dich Jehova zu seinem heiligen Volke, wie er dir geschworen hat, wenn du hälst die Gebote Jehova's, deines Gottes, und wandelst auf seinen Wegen.

10 Und alle Völker der Erde werden sehen, daß der Name Jehova's über dir genannt ist, und sich fürchten vor dir.

11 Und Jehova wird dir Ueberfluß geben an Gütern, an der Frucht deines Leibes, und an der Frucht deines Viehes, und an der Frucht deines Bodens, in dem Lande, das Jehova, dein Gott, deinen Vätern zugeschworen hat, es dir zu geben.

12 Oeffnen wird dir Jehova seinen guten Schatz, den Himmel, daß er gibt den Regen deinem Lande zu seiner Zeit; und daß er segnet alle Arbeit deiner Hände; so daß du vielen Völkern leihen, und du nicht borgen wirst.

13 Und Jehova wird dich zum Haupte machen, und nicht zum Schwanze; ja, du wirst nur oben seyn, und du wirst nicht unten seyn, wenn du hörst auf die Gebote Jehova's, deines Gottes, die ich dir heute gebiete zu halten, und zu thun;

14 Und nicht weichest von irgend einem Worte, das ich euch heute gebiete, zur Rechten oder zur Linken, etwa andern Göttern nachzugehen, und ihnen zu dienen.

15 Aber es wird geschehen, wenn du nicht hörest auf die Stimme Jehova's, deines Gottes, zu halten und zu thun alle seine Gebote, und seine Satzungen, die ich dir heute gebiete; so werden über dich kommen alle diese Flüche, die dich treffen.

16 Verflucht wirst du seyn in der Stadt, und verflucht wirst du seyn auf dem Felde.

17 Verflucht wird seyn dein Korb und dein Backtrog.

18 Verflucht wird seyn die Frucht deines Leibes, und die Frucht deines Bodens, und die Jungen deiner Kühe und der Anwuchs deiner Schafe.

19 Verflucht wirst du seyn, wenn du eingehest, und verflucht wirst du seyn, wenn du ausgehest.

20 Aussenden wird Jehova gegen dich den Fluch, die Verwirrung und Unheil in jedem Unternehmen deiner Hände, welches du thust, bis du vertilgt, und bis du schnell untergegangen bist um der Bosheit deiner Handlungen willen, wodurch du mich verlassen hast.

21 Anhängen wird dir Jehova die Pest, bis er dich vertilgt hat aus dem Lande, in das du hineingehest, es in Besitz zu nehmen.

22 Schlagen wird dich Jehova mit Schwindsucht, und mit hitzigem Fieber, und mit Brand, und mit Entzündung, und mit Dürre, und mit Getreidebrand, und mit Verwelkung, die werden dich verfolgen, bis sie dich ganz zu Grunde gerichtet haben.

23 Dir wird der Himmel über deinem Haupte seyn wie Erz, und die Erde unter dir wie Eisen.

24 Jehova wird dir als Regen deines Landes Staub und Asche geben; vom Himmel wird sie über dich herabkommen, bis du vertilgt bist.

25 Jehova wird dich geschlagen hingeben deinen Feinden; auf Einem Wege wirst gegen ihn ausziehen, und auf sieben Wegen wirst du vor ihm fliehen; und du wirst zum Hohn seyn allen Reichen der Erde.

26 Und dein Leichnam wird zur Speise dienen allen Vögeln unter dem Himmel, und den Thieren auf der Erde, und Niemand wird sie verscheuchen.

27 Jehova wird dich schlagen mit den Geschwüren Aegyptens, und mit Beulen, und mit Krätze, und mit Grind, daß du nicht geheilt werden kannst.

28 Jehova wird dich schlagen mit Wahnsinn, und mit Blindheit, und mit Sinnlosigkeit.

29 Und du wirst herumtappen am Mittage, wie der Blinde herumtappt im Dunkeln; und es wird dir nicht gelingen auf deinen Wegen; und du wirst gepreßt und bedrückt seyn alle Zeit, und Niemand wird dir helfen.

30 Ein Weib wirst du dir verloben, aber ein anderer Mann wird sie ehelichen; ein Haus wirst du bauen, aber du wirst nicht darin wohnen; einen Weinberg wirst du pflanzen, aber du wirst ihn nicht benutzen.

31 Dein Stier wird geschlachtet werden vor deinen Augen, aber du wirst nicht von ihm essen; dein Esel wird geraubt werden vor deinem Angesicht, und er wird nicht wieder zu dir zurückkommen; deine Schafe werden deinen Feinden gegeben werden, und Niemand wird dir helfen.

32 Deine Söhne und deine Töchter werden hingegeben werden einem fremden Volke; und deine Augen werden es sehen, und über ihnen verschmachten alle Tage, und nichts wird die Kraft deiner Hände vermögen.

33 Die Frucht deines Bodens, und alle deine Arbeit wird ein Volk verzehren, das du nicht kennest; und du wirst gepreßt und geschlagen werden alle Zeit.

34 Und du wirst wahnsinnig werden über den Anblick deiner Augen, was du siehst.

35 Schlagen wird dich Jehova mit bösen Geschwüren an den Knien und an den Schenkeln, daß du nicht geheilt werden kannst, von deiner Fußsohle bis zu deinem Scheitel.

36 Führen wird Jehova dich, und deinen König, den du über dich setzen wirst, zu einem Volke, das du nicht kennest, noch deine Väter; und du wirst daselbst dienen andern Göttern, von Holz und von Stein.

37 Und zum Entsetzen wirst du seyn, und zum Sprichwort, und zum Spotte unter allen Völker, unter welche Jehova dich führen wird.

38 Viel Samen wirst du bringen auf das Feld, aber wenig wirst du einsammeln; denn ganz abfressen wird es die Heuschrecke.

39 Weinberge wirst du pflanzen und bauen, aber Wein wirst du nicht trinken, und wirst nicht lesen; denn verzehren wird es der Wurm.

40 Oelbäume wirst du haben in deinem ganzen Gebiete, aber mit Oel wirst du dich nicht salben; denn deine Oliven werden abfallen.

41 Söhne und Töchter wirst du zeugen, aber sie werden nicht dein seyn; denn sie werden in die Gefangenschaft gehen müssen.

42 Alle deine Bäume und die Frucht deines Bodens wird die Grille einnehmen.

43 Der Fremdling, der in deiner Mitte ist, wird sich über dich erheben, höher und höher, und du wirst sinken tiefer und tiefer.

44 Er wird dir leihen, und du wirst ihm nicht leihen; er wird das Haupt, und du wirst der Schwanz seyn.

45 Und es werden über dich kommen alle diese Flüche, und werden dich verfolgen, und werden dich erreichen, bis du vertilgt bist; weil du nicht gehört hast auf die Stimme Jehova's, deines Gottes, zu halten seine Gebote, und seine Satzungen, die er dir geboten hat.

46 Und sie werden an dir seyn zum Zeichen und zum Wunder, und deinem Samen ewiglich;

47 weil du nicht gedient hast Jehova, deinem Gott, mit Freude und mit Lust des Herzens, da du Alles in Menge hattest.

48 Und du wirst dienen deinen Feinden, die Jehova gegen dich sendet, bei Hunger, und Durst, und Blöße, und Mangel an Allem; und er wird ein eisernes Joch auf deinen Hals legen, bis er dich vertilget hat.

49 Jehova wird ein Volk gegen dich bringen aus der Ferne, vom Ende der Erde, wie wenn der Adler fliege, ein Volk, dessen Sprache du nicht verstehest.

50 Ein grausames Volk, das nicht ansieht die Person des Greisen, und des Knaben sich nicht erbarmet.

51 das wird essen die Frucht deines Viehes, und die Frucht deines Bodens, bis du vertilgt bist, und er wir dir nicht übrig lassen Getreide, Most und Oel, Junge deiner Kühe, und ein Anwuchs deiner Schafe, bis es dich zu Grunde gerichtet hat.

52 Und es wird dich einengen in allen deinen Thoren, bis es nieder geworfen hat deine hohen und festen Mauern, auf welche du vertrauest, in deinem ganzen Lande; ja es wird dich einengen in allen deinen Thoren in deinem ganzen Lande, das Jehova, dein Gott, dir geben wird.

53 Und du wirst essen die Frucht deines Leibes, das Fleisch deiner Söhne und deiner Töchter, die Jehova, dein Gott, dir gegeben, in der Bedrängniß und in der Noth, mit der dein Feind dich bedrängt.

54 Der weichste und zärtlichste Mann unter dir wird es seinem Bruder und dem Weibe seines Busens, und dem Reste seiner Söhne, die er ihm übrig gelassen, mißgönnen.

55 Einem von ihnen zu geben von dem Fleische seiner Söhne, die er ißt, weil ihm nichts übrig bleibt, in der Bedrängniß, und in der Noth, mit der dein Feind dich bedrängt in allen deinen Thoren.

56 Das weichste und verzärteltste Weib unter dir, welches nicht versuchte, seine Fußsohle auf die Erde zu stellen, vor Verzärtlung und vor Weichlichkeit, wird dem Manne seines Busens, und seinem Sohne und seiner Tochter mißgönnen,

57 seine Nachgeburt, die zwischen seinen Beinen hervorging, und die Söhne, die es geboren hat, wenn es aus Mangel an Allem dieselbe heimlich selbst essen wird, in der Bedrängniß und in der Noth, mit der dein Feind dich bedrängt in deinen Thoren.

58 Wenn du nicht hälst und thuest alle Worte dieses Gesetzes, die geschrieben sind in diesem Buche; und fürchtest diesen herrlichen und furchtbaren Namen, Jehova, deinen Gott;

59 so wird Jehova erstaunlich groß machen deine Plagen und die Plagen deines Samens, große und dauernde Plagen, und böse und dauernde Krankheiten.

60 Und er wird über dich bringen alle Seuchen Aegyptens, vor denen du bebest, daß sie dir anhängen.

61 Auch alle Krankheiten und alle Plagen, die nicht in diesem Gesetzbuche geschrieben sind, wird Jehova über dich bringen, bis du vertilget bist.

62 Und übrig bleiben werden wenig Leute von euch, statt daß ihr waret wie die Sterne des Himmels an Menge; weil du nicht gehört hast auf die Stimme Jehova's, deines Gottes.

63 Und es wird geschehen, so wie Jehova über euch sich freute, euch Gutes zu thun, und euch zu mehren; eben so wird Jehova sich über euch freuen, euch zu Grund zu richten, und euch zu vertilgen; so daß ihr ausgetrieben werdet aus dem Lande, in das du kommest, es in Besitz zu nehmen;

64 und Jehova dich zerstreuen wird unter allen Völkern von einem Ende der Erde bis zum andern; dann wirst du dort fremden Göttern dienen, die du nicht kennest, noch deine Väter, von Holz und von Stein.

65 Und unter diesen Völkern wirst du keine Rast, und keine Ruhe haben für die Sohle deines Fußes; und Jehova wird dir daselbst geben ein zitterndes Herz, und ein Hinschmachten der Augen, und Hinschwinden der Seele.

66 Und dir wird das Leben seyn, als sey es dir gegenüber aufgehängt; und du wirst dich fürchten bei Nacht und bei Tage, und wirst deines Lebens nicht sicher seyn.

67 Am Morgen wirst du sprechen: Ach, wäre es Abend! und am Abend wirst du sprechen: Ach, wäre es Morgen! vor Angst deines Herzens, die du hast, und vor dem, was du mit deinen Augen siehst.

68 Und Jehova wird dich nach Aegypten zurückführen auf Schiffen, auf dem Wege, von dem ich dir gesagt habe: "Du sollst ihn nicht mehr sehen"; und ihr sollet dort an deine Feinde verkauft werden als Knechte und als Mägde; aber Niemand wird euch kaufen.

69 Dieß sind die Worte des Bundes, den Jehova dem Mose gebot, zu schließen mit den Söhnen Israels im Lande Moab, außer dem Bunde, den er mit ihnen geschlossen hatte am Horeb.