Deuteronomy 30

1 Wenn nun über dich kommen werden alle diese Worte, der Segen oder der Fluch, die ich dir vorgeleget habe, und du kehrest in dein Herz unter allen Völkern, wohin Jehova, dein Gott, dich verstößt;

2 und kehrest zurück zu Jehova, deinem Gott, und hörest auf seine Stimme, in Allem, was ich dir heute gebiete, du und deine Kinder, von ganzem Herzen, und von ganzer Seele;

3 so wird Jehova, dein Gott, deine Gefangenschaft zurückwenden, und sich deiner erbarmen, und wird dich wieder sammeln aus den Völkern, wohin dich Jehova, dein Gott, zerstreuet hat.

4 Wärest du verstoßen bis an's Ende des Himmels, so würde Jehova, dein Gott, von dort dich sammeln, und von dort dich holen,

5 und Jehova, dein Gott, dich zurückbringen in das Land, welches deine Väter besaßen, und du würdest es besitzen; und er würde dich glücklicher und zahlreicher machen, als deine Väter waren.

6 Dann wird Jehova, dein Gott, beschneiden dein Herz, und das Herz deines Samens, daß du liebest Jehova, deinen Gott, von ganzem Herzen und von ganzer Seele, damit du lebest.

7 Und Jehova, dein Gott, wird alle diese Flüche auf deine Feinde legen, und auf deine Hasser, die dich verfolgen.

8 Du wirst alsdann umkehren, und hören auf die Stimme Jehova's, und thun alle seine Gebote, die ich dir heute gebiete.

9 Und Jehova, dein Gott, wird dir Ueberfluß geben in allem Thun deiner Hand, an der Frucht deines Leibes, und an der Frucht deines Viehes, und an der Frucht deines Bodens, so daß es dir gut gehet; denn Jehova wird sich wieder freuen über dich, wenn dir's gut gehet, wie er sich freute über deine Väter;

10 wenn du hörest auf die Stimme Jehova's, deines Gottes, und beobachtest seine Gebote, und seine Satzungen, die geschrieben sind in diesem Gesetzbuche, daß du zurückkehrest zu Jehova, deinem Gott, von ganzem Herzen, und von ganzer Seele.

11 Denn dieß Gebot, das ich dir heute gebiete, ist nicht zu schwer für dich, und ist dir nicht ferne.

12 Nicht im Himmel ist es, daß du sprechen müßtest: Wer steigt für uns hinauf gen Himmel, und bringt es uns, daß wir es hören, und es thun?

13 Auch nicht jenseits des Meeres ist es, daß du sprechen müßtest: Wer reiset für uns hinüber über das Meer, und bringt es uns, daß wir es hören und es thun?

14 Sondern ganz nahe ist dir dieses Wort, in deinem Munde, und in deinem Herzen, daß du es thust.

15 Siehe! ich habe dir heute vorgelegt Leben und Glück, und Tod und Unglück!

16 Ich gebiete dir heute, zu lieben Jehova, deinen Gott, zu wandeln auf seinen Wegen, und zu beobachten seine Gebote, und seine Satzungen, und seine Rechte, daß du lebest, und dich mehrest, und Jehova, dein Gott, dich segnet in dem Lande, in welches du gehest, es in Besitz zu nehmen.

17 Wenn aber dein Herz sich wendet, und du nicht hörest, und du dich verführen lässest, und andere Götter anbetest, und ihnen dienest;

18 so verkünde ich euch heute, daß ihr zu Grunde gehen werdet, daß eure Tage nicht lange dauern werden in dem Lande, in welches du über den Jordan gehest, um hinein zu kommen, und es in Besitz zu nehmen.

19 Himmel und Erde rufe ich heute gegen euch zu Zeugen an; Leben und Tod habe ich euch vorgelegt, Segen und Fluch; so wähle denn Leben, damit du lebest, du und dein Same.

20 Liebe Jehova, deinen Gott, und höre auf seine Stimme, und hänge an ihm, - denn dieß ist dein Leben und eine Länge deiner Tage, - daß du wohnest im Lande, das Jehova, dein Gott, zugeschworen hat deinen Vätern, dem Abraham, Isaak, und Jakob, es ihnen zu geben.