Deuteronomy 31

1 Und Mose ging, und redete diese Worte zu ganz Israel,

2 und sprach zu ihnen: Ich bin heute hundert zwanzig Jahre alt, ich kann nicht mehr aus- und eingehen, hat ja auch Jehova zu mir gesagt: "Du wirst nicht über diesen Jordan gehen."

3 Jehova, dein Gott, wird vor dir her hinüber gehen, der wird diese Völker vertilgen vor dir, und du wirst sie unterwerfen; Josua soll vor dir her hinüber gehen, wie Jehova geredet hat.

4 Und Jehova wird ihnen thun, wie er gethan hat Sihon und Og, den Königen der Amoriter, und ihrem Lande, die er vertilget hat.

5 Und Jehova wird sie euch hingeben; da sollet ihr ihnen thun ganz nach dem Gebote, das ich euch geboten habe.

6 Seyd fest und stark, fürchtet euch nicht, und erschrecket nicht vor ihnen; denn Jehova, dein Gott, ist's, der mit dir gehet, er wird sich dir nicht entziehen, und dich nicht verlassen.

7 Und Mose rief dem Josua, und sprach zu ihm vor den Augen von ganz Israel: Sey fest und stark! denn du wirst hineinkommen mit diesem Volke in das Land, das Jehova ihren Vätern zugeschworen hat, es ihnen zu geben; und du wirst es ihnen als Eigenthum austheilen.

8 Und Jehova ist's, der vor dir hergehet, er wird mit dir seyn, sich dir nicht entziehen, und dich nicht verlassen; fürchte dich nicht, und zage nicht!

9 Und Mose schrieb dieses Gesetz, und gab es den Priestern, den Söhnen Levi's, welche die Lade des Bundes Jehova's trugen, und allen Aeltesten Israels.

10 Und Mose gebot ihnen und sprach: Am Ende von sieben Jahren, zur Zeit des Erlaßjahres, am Feste der Hütten;

11 wann ganz Israel kommt, um zu erscheinen vor dem Angesichte Jehova's, deines Gottes, an dem Orte, den er wählen wird, sollst du dieses Gesetz lesen vor ganz Israel, vor ihren Ohren.

12 Versammle das Volk, die Männer, und die Weiber, und die Kinder, und deinen Fremden, der in deinen Thoren ist; damit sie hören, und damit sie lernen, und fürchten Jehova, euern Gott, und darauf halten zu thun alle Worte dieses Gesetzes.

13 Auch eure Söhne, die es noch nicht kennen, sollen hören und lernen, daß sie fürchten Jehova, euern Gott, alle Zeit, so lange ihr lebet im Lande, in das ihr über den Jordan gehet, es in Besitz zu nehmen.

14 Und Jehova sprach zu Mose: Siehe! deine Tage haben sich dem Tode genahet, rufe den Josua, und stellet euch in das Versammlungszelt, da will ich ihm gebieten; und es gingen Mose und Josua, und stellten sich in das Versammlungszelt.

15 Da erschien Jehova im Zelte in einer Wolkensäule, und die Wolkensäule stand am Eingange des Zeltes.

16 Und Jehova sprach zu Mose: Siehe! du legest dich zu deinen Vätern; aber dieses Volk wird aufstehen, und nachhuren den fremden Göttern des Landes, in das es kommt; es wird mich verlassen, und meinen Bund brechen, welchen ich mit ihm geschlossen habe.

17 Dann wird mein Zorn über sie entbrennen zu jener Zeit; und ich werde sie verlassen, und mein Angesicht vor ihnen verbergen, und es wird verzehrt werden. Wenn dann sie treffen werden viele Uebel und Bedrängnisse, so wird es sprechen zu jener Zeit: Wahrlich! weil mein Gott nicht in meiner Mitte ist, treffen mich diese Uebel!

18 Und ich werde mein Angesicht verbergen an jenem Tage, wegen alles des Bösen, das es gethan hat, weil es sich gewendet hat zu andern Göttern.

19 So schreibt euch denn nun dieses Lied, und lehre es die Söhne Israels. Lege es in ihren Mund, damit mir dieß Lied ein Zeuge sey gegen die Söhne Israels.

20 Denn ich werde sie bringen in das Land, daß ich ihren Vätern zugeschworen habe, wo Milch und Honig fließet. Wann sie nun essen, und sich sättigen, und fett werden; so werden sie sich andern Göttern zuwenden, und ihnen dienen, und mich verwerfen, und meinen Bund brechen.

21 Dann soll's geschehen, wann sie diese vielen Uebel und Bedrängnisse treffen; so soll dieß Lied vor ihnen als Zeuge sprechen; denn es wird nicht vergessen werden aus dem Munde ihres Samens. Denn ich kenne ihr Sinnen, das sie schon jetzt haben, ehe ich sie bringe in das Land, das ich zugeschworen habe.

22 Da schrieb Mose dieß Lied an diesem Tage, und lehrte es die Söhne Israels.

23 Und er gebot Josua, dem Sohne Nuns, und sprach: Sey fest und stark! denn du wirst die Söhne Israels bringen in das Land, das ich ihnen zugeschworen habe, und ich werde mit dir seyn.

24 Und es geschah, als Mose die Worte dieses Gesetzes ganz geschrieben hatte in ein Buch, bis zu Ende;

25 da gebot Mose den Leviten, welche die Lade des Bundes Jehova's trugen, und sprach:

26 Nehmet dieß Gesetzbuch, und leget es neben die Lade des Bundes Jehova's, eures Gottes, daß es dort ein Zeuge sey gegen dich.

27 Denn ich kenne deine Widerspenstigkeit, und deine Halsstarrigkeit; siehe! da ich noch lebe bei euch, jetzt schon seyd ihr widerspenstig gegen Jehova, wie vielmehr nach meinem Tode.

28 Versammelt zu mir alle Aeltesten eurer Stämme, und eure Vorsteher, daß ich in ihre Ohren rede diese Worte, und Himmel und Erde gegen sie zu Zeugen nehme.

29 Denn ich weiß, daß ihr nach meinem Tode verderblich handeln, und von dem Wege abweichen werdet, den ich euch geboten habe; und da wird euch das Unglück treffen in der Folge der Tage, weil ihr gethan, was böse ist in den Augen Jehova's, und ihn erzürnet habet durch die Werke eurer Hände.

30 Und Mose redete in die Ohren der ganzen Gemeinde Israels die Worte dieses Liedes bis zu Ende.