Deuteronomy 6

1 Und dieß sind das Gebot, die Satzungen, und die Rechte, die Jehova, euer Gott, geboten hat, euch zu lehren, daß ihr sie thut im Lande, in das ihr hinüber gehet, es in Besitz zu nehmen,

2 damit du fürchtest Jehova, deinen Gott, und haltest alle seine Satzungen und seine Gebote, die ich dir gebiete, du und dein Sohn, und der Sohn deines Sohnes, deine ganze Lebenszeit, und damit du lange lebest.

3 Höre also Israel! und achte darauf, daß du sie thust, damit es dir gut gehe, und damit ihr euch sehr vermehret, wie Jehova, der Gott deiner Väter, zu dir geredet hat, im Lande, das von Milch und Honig fließt.

4 Höre Israel! Jehova, unser Gott, Jehova ist Einer!

5 Deßwegen liebe Jehova, deinen Gott, von ganzem Herzen, und von ganzer Seele, und aus aller Kraft.

6 Ja diese Worte, die ich heute dir gebiete, mögen dir im Herzen bleiben!

7 Und schärfe sie ein deinen Söhnen, und rede davon, wenn du in deinem Hause sitzest, und wenn du draußen gehest, wenn du dich niederlegest, und wenn du aufstehest;

8 und binde sie zum Denkzeichen auf deine Hand, und sie seyen zum Denkband zwischen deinen Augen;

9 und schreibe sie an die Pfosten deines Hauses, und an deine Thore.

10 Geschieht es nun, daß dich Jehova, dein Gott, bringet in das Land, das er zugeschworen hat deinen Vätern, dem Abraham, Isaak, und Jakob; und dir gibt große und schöne Städte, die du nicht gebaut hast;

11 und Häuser voll von allerlei Gütern, die du nicht gefüllt hast; und ausgehauene Wassergruben, die du nicht ausgehauen hast; Weinberge und Oelbäume, die du nicht gepflanzt hast; so daß du essen und dich sättigen kannst;

12 so hüte dich, daß du nicht vergessest Jehova, der dich ausgeführt hat aus dem Lande Aegypten, aus dem Hause der Knechtschaft.

13 Jehova, deinen Gott, sollst du fürchten, und ihm dienen, und bei seinem Namen schwören.

14 Ihr sollet nicht andern Göttern nachgehen, aus den Göttern der Völker, die in eurer Umgegend sind.

15 Denn ein eifriger Gott ist Jehova, dein Gott, in deiner Mitte; damit nicht der Zorn Jehova's, deines Gottes, gegen dich entbrenne, und er dich vertilge von dem Erdboden.

16 Ihr sollet Jehova, euern Gott, nicht versuchen, wie ihr ihn versucht habet in Massa.

17 Ihr sollet die Gebote Jehova's, eures Gottes, halten, und seine Verordnungen, und seine Satzungen, die er dir geboten hat.

18 Du sollst thun, was recht und gut ist in den Augen Jehova's, damit es dir gut gehe, und du hineinkommest, und in Besitz nehmest das gute Land, das Jehova deinen Vätern zugeschworen hat;

19 und damit er verjage alle deine Feinde vor dir, wie Jehova geredet hat.

20 Wenn dein Sohn dich künftig fragt, und spricht: Was sollen die Verordnungen, und die Satzungen, und die Rechte, die Jehova, unser Gott, euch geboten hat?

21 so sprich zu deinem Sohne: Knechte Pharao's waren wir in Aegypten, da hat Jehova uns ausgeführt aus Aegypten mit starker Hand.

22 Und Jehova hat große und böse Zeichen und Wunder gethan, in Aegypten, an Pharao, und an seinem ganzen Hause vor unsern Augen.

23 Und uns hat er ausgeführt von dort, um uns hierher zu bringen, und uns zu geben das Land, das er unsern Vätern zugeschworen hat.

24 Da hat Jehova uns geboten, zu thun alle diese Satzungen, zu fürchten Jehova, unsern Gott, daß es uns gut gehe allezeit, und er uns so leben lasse, wie es jetzt ist.

25 Und es wird uns zur Gerechtigkeit gerechnet, wenn wir darauf achten, zu thun dieß ganze Gebot vor Jehova, unserm Gott, wie er uns geboten hat.