Deuteronomy 7

1 Wenn dich Jehova, dein Gott, in das Land bringt, in das du gehst, um es in Besitz zu nehmen; und vor dir vertreibt viele Völker: die Hethiter, und die Gergesiter, und die Amoriter, und die Kananiter, und die Pheresiter, und die Heviter, und die Jebusiter, sieben Völker, zahlreicher und stärker, als du;

2 und Jehova, dein Gott, sie dir hingibt, und du sie schlägst; so sollst du sie der gottverschwornen Vertilgung hingeben; du sollst keinen Bund mit ihnen schließen; und ihnen keine Gnade geben.

3 Auch sollst du dich nicht mit ihnen verschwägern; deine Tochter sollst du nicht ihrem Sohne geben; und ihre Tochter sollst du nicht für deinen Sohn nehmen.

4 Denn sie würde deinen Sohn von mir abwendig machen, daß er andern Göttern diente; und Jehova würde erzürnen über euch, und dich eilends vertilgen.

5 Ihr solltet vielmehr so mit ihnen verfahren: Ihre Altäre sollet ihr niederreißen, und ihre Säulen zerbrechen, und ihre Astarden umhauen, und ihre Götzenbilder im Feuer verbrennen.

6 Denn ein heiliges bist du Jehova, deinem Gott; dich hat Jehova, dein Gott, erwählt, sein eigenthümliches Volk zu seyn, aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind.

7 Nicht weil ihr zahlreicher seyd, als alle Völker, hängt Jehova an euch, und hat euch erwählt; vielmehr seyd ihr das kleinste unter allen Völkern;

8 sondern weil Jehova euch liebt; und weil er den Eid hält, den er euern Vätern zugeschworen, hat Jehova euch ausgeführt mit starker Hand, und dich befreit aus dem Hause der Knechtschaft, aus der Hand Pharao's, des Königes von Aegypten.

9 Daher sollst du wissen, daß Jehova, dein Gott, wirklich Gott ist, der treue Gott, der den Bund, und seine Gnade hält denen, die ihn lieben, und seine Gebote halten, bis in's tausendste Geschlecht;

10 aber auch denen vergilt in's Angesicht, die ihn hassen, daß er sie vertilgt; er zögert nicht gegen den, welcher ihn haßt; in's Angesicht vergilt er ihm.

11 So halte das Gebot, und die Satzungen, und die Rechte, die ich dir heute gebiete, daß du sie thuest.

12 Und wenn ihr höret auf diese Rechte, und sie haltet, und thut; so wird Jehova, dein Gott, dir halten den Bund, und die Gnade, die er deinen Vätern zugeschworen hat.

13 Ja, er wird dich lieben, und dich segnen, und dich zahlreich machen; und er wird segnen die Frucht deines Leibes, und die Frucht deines Bodens, dein Getreide, und deinen Most, und dein Oel, die Jungen deiner Kühe, und den Anwachs deiner Schafe in dem Lande, das er deinen Vätern zugeschworen hat, es dir zu geben.

14 Gesegneter wirst du seyn, als alle Völker; kein Unfruchtbarer, keine Unfruchtbare wird seyn unter dir, und unter deinem Vieh.

15 Und Jehova wird von dir entfernen alle Krankheit, und keine der bösen Seuchen Aegyptens, die du kennst, wird er auf dich legen; sondern wird sie allen denen zuschicken, die dich hassen.

16 Und du wirst verzehren alle Völker, die Jehova, dein Gott, dir geben wird. Dein Auge soll ihrer nicht schonen, und du sollst nicht dienen ihren Göttern, denn dieß würde ein Fallstrick für dich seyn.

17 Wenn du sprichst in deinem Herzen: Diese Völker sind zahlreicher, als ich, wie vermag ich, sie zu vertreiben?

18 So fürchte dich nicht vor ihnen; gedenke an das, was Jehova, dein Gott, gethan hat an Pharao, und an ganz Aegypten;

19 an die großen Prüfungen, die deine Augen gesehen haben, und an die Zeichen, und Wunder, und die starke Hand, und den ausgestreckten Arm, womit Jehova, dein Gott, dich ausgeführt hat; ebenso wird Jehova, dein Gott, thun allen Völkern, vor denen du dich fürchtest.

20 Und auch Hornissen wird Jehova, dein Gott, gegen sie senden, bis vertilgt sind die Uebriggebliebenen, und die sich vor dir verborgen haben.

21 Erschrick nicht vor ihnen, denn Jehova, dein Gott, ist in deiner Mitte, ein großer und furchtbarer Gott.

22 Und Jehova, dein Gott, wird diese Völker vor dir nach und nach vertreiben; du wirst sie nicht eilends vertilgen können, sonst würden die Thiere des Feldes sich wider dich vermehren.

23 Aber Jehova, dein Gott, wird sie dir hingeben, und wird sie in große Bestürzung setzen, bis sie vertilgt sind.

24 Selbst ihre Könige wird er in deine Hand geben, ja vertilgen wirst du ihren Namen unter dem Himmel; Niemand wird vor dir bestehen, bis du sie vernichtet hast.

25 Die Schnitzbilder ihrer Götter sollst du im Feuer verbrennen; du sollst dich's nicht gelüsten lassen nach dem Silber und Gold an denselben, daß du es nähmest, damit du nicht darin verstrickt werdest; denn ein Gräuel ist es Jehova, deinem Gott.

26 Du sollst keinen Gräuel in dein Haus bringen, damit du nicht, gleich ihm, ein gottverschworner Vertilgungsfluch werdest; verabscheuen sollst du ihn, und es soll dir davor grauen; denn ein gottverschworner Vertilgungsfluch ist er.