Exodus 12

1 Und Jehova sprach zu Mose und zu Aaron im Lande Aegypten und sagte:

2 Dieser Monat sey euch der Hauptmonat; der erste sey er euch unter den Monaten des Jahres.

3 Redet zu der ganzen Gemeine Israels und sprechet: Am zehnten dieses Monates soll sich Jeder ein Lamm nehmen für das väterliche Haus, Ein Lamm für jedes Haus.

4 Und wenn ein Haus zu klein ist für Ein Lamm, so soll er und sein Nachbar, der seinem Hause am nächsten ist, es nehmen für so viele Seelen, als ihr nach dem, was Jeder ißt, für das Lamm zählet.

5 Ein fehlerloses Lamm, männlich, einjährig, sollet ihr haben; von den Schafen, und von den Ziegen dürfet ihr es nehmen.

6 Und ihr sollet es aufbewahren bis zum vierzehnten Tage dieses Monates, da soll es die ganze Gemeine Israels schlachten zwischen Abend.

7 Und sie sollen nehmen von dem Blute, und es an die beiden Thürpfosten streichen und an die Oberschwelle, an die Häuser, in welchen sie es essen.

8 Und sie sollen das Fleisch in dieser Nacht essen, gebraten am Feuer, und mit ungesäuertem Brode, und mit bittern Kräutern sollen sie es essen.

9 Ihr sollet nicht davon roh essen, noch gesotten im Wasser, sondern gebraten am Feuer, seinen Kopf sammt den Schenkeln und Eingeweiden.

10 Und ihr sollet nichts davon übrig lassen bis zum Morgen; und was übrig geblieben ist bis zum Morgen, das sollet ihr im Feuer verbrennen.

11 Und so sollet ihr es essen: eure Lenden gegürtet, eure Schuhe an euren Füßen, und eure Stäbe in euren Händen, und ihr sollet es in Eilfertigkeit essen: es ist das Passah (d. i. Vorübergang) Jehova's.

12 Denn ich will durch das Land Aegypten gehen in dieser Nacht, und will alle Erstgeburt im Lande Aegypten schlagen vom Menschen bis zum Vieh; und an allen Göttern Aegyptens will ich Gericht üben, ich Jehova.

13 Und das Blut soll euch zum Zeichen seyn an den Häusern, worin ihr seyd; und sehe ich das Blut, so werde ich an euch vorübergehen; und es wird euch keine verderbliche Plage treffen, wenn ich das Land Aegypten schlage.

14 Und dieser Tag sey euch zum Andenken, und ihr sollet ihn feiern als ein Fest Jehova's; als ewige Satzung bei euern Geschlechtern sollet ihr ihn feiern.

15 Sieben Tage sollet ihr ungesäuertes Brod essen; am ersten Tage sollet ihr den Sauerteig entfernen aus euren Häusern, denn wer Gesäuertes ißt, diese Seele soll ausgerottet werden aus Israel, vom ersten Tage an bis zum siebenten.

16 Und am ersten Tage sey heilige Versammlung; und am siebenten Tage sollet ihr heilige Versammlung haben; keine Arbeit soll an demselben verrichtet werden, und was Jeder ißt, das allein soll gethan werden bei euch.

17 So beobachtet das Ungesäuerte, denn an eben diesem Tage habe ich euer Heer ausgeführt aus dem Lande Aegypten; so beobachtet diesen Tag als ewige Satzung bei euren Geschlechtern.

18 Am vierzehnten Tage des ersten Monates, am Abende sollet ihr ungesäuertes Brod essen, bis zum ein und zwanzigsten des Monates, am Abende.

19 Sieben Tage soll kein Sauerteig gefunden werden in euern Häusern; denn wer Gesäuertes ißt, diese Seele soll ausgerottet werden aus der Gemeine Israels, sey es ein Fremder, oder ein Eingeborner des Landes.

20 Nichts Gesäuertes sollet ihr essen; in allen euren Wohnungen sollet ihr Ungesäuertes essen.

21 Da rief Mose alle Aeltesten Israels und sprach zu ihnen: Greifet und nehmet euch Schafe nach euern Familien, und schlachtet das Passah.

22 Und nehmet ein Bündel Ysop, und tauchet es in's Blut, das im Becken ist, und streichet die Oberschwelle, und die beiden Thürpfosten mit dem Blute, das im Becken ist; und Keiner von euch soll herausgehen aus der Thüre seines Hauses bis zum Morgen.

23 Denn Jehova wird hindurchgehen, die Aegypter zu schlagen; sieht er aber das Blut an der Oberschwelle, und an den zwei Thürpfosten, so wird Jehova vorübergehen bei der Thüre; und wird dem Verderber nicht gestatten, in eure Häuser zu kommen, und zu schlagen.

24 So haltet dieses, als Satzung für dich und für deine Söhne auf ewig!

25 Und es geschehe, wenn ihr in das Land kommet, das Jehova euch geben wird, wie er geredet hat, so haltet diesen Dienst!

26 Und es geschehe, wenn eure Söhne zu euch sprechen: Was soll euch dieser Dienst?

27 So sollet ihr sagen: Dieß ist das Passahopfer Jehova's, der vorüberging bei den Häusern der Söhne Israels in Aegypten, als er Aegypten schlug, und unsere Häuser rettete. Und das Volk neigte sich und betete an.

28 Da gingen die Söhne Israels und machten es, wie Jehova dem Mose und Aaron geboten hatte, so machten sie es.

29 Und es geschah um die Mitte der Nacht, da schlug Jehova alle Erstgeburt im Lande Aegypten, vom Erstgebornen Pharao's, der auf dem Throne saß, bis zum Erstgebornen des Gefangenen, der im Gefängniß war, und alle Erstgeburt des Viehes.

30 Da stand Pharao auf diese Nacht, und alle seine Knechte, und ganz Aegypten; und es war ein großes Geschrei in Aegypten; denn es gab kein Haus, worin nicht ein Todter war.

31 Und er rief Mose und Aaron in der Nacht, und sprach: Auf! zieht aus von meinem Volke, sowohl ihr als die Söhne Israels, gehet, dienet Jehova, wie ihr geredet habet.

32 Auch eure Schafe, und eure Rinder nehmet, wie ihr geredet habet, und gehet, und segnet auch mich!

33 Und die Aegypter drangen in das Volk, ihre Entlassung aus dem Lande zu beschleunigen; denn sie sprachen: Wir alle sind des Todes!

34 Da nahm das Volk seinen Teig, ehe er gesäuert war, ihre Backschüsseln in die Kleider gebunden auf ihre Schultern.

35 Und die Söhne Israels machten es, wie Mose geredet hatte, und liehen von den Aegyptern silberne und goldene Gefäße, und Kleider.

36 Und Jehova gab dem Volke Gunst in den Augen der Aegypter, und sie liehen sie ihnen; so beraubten sie die Aegypter.

37 Da brachen die Söhne Israels auf von Rameses nach Sukkoth, ungefähr sechshunderttausend Mann zu Fuß, die Männer ohne die Kinder.

38 Auch vieler Troß ging mit ihnen, und Schafe und Rinder, eine gar große Herde.

39 Und sie buken den Teig, den sie aus Aegypten gebracht hatten, als ungesäuerte Brodkuchen; denn es war nicht gesäuert, weil sie aus Aegypten vertrieben worden, und nicht zögern konnten; auch hatten sie sich kein Reiseessen gemacht.

40 Und die Zeit, welche die Söhne Israels in Aegypten gewohnt hatten, war vierhundert dreißig Jahre.

41 Es war am Schlusse von vierhundert dreißig Jahren, gerade am Tage selbst, als das ganze Heer Jehova's aus dem Lande Aegypten auszog.

42 Eine Nacht, die Jehova gehalten wird, ist dieß, als er sie ausführte aus dem Lande Aegypten. Eben diese Nacht ist es, die Jehova gehalten werden soll von allen Söhnen Israels bei ihren Geschlechtern.

43 Und Jehova sprach zu Mose, und zu Aaron: Dieß ist die Satzung für das Passah: Kein Fremder soll davon essen,

44 aber jeder Knecht, der mit Geld erkauft ist; hast du ihn beschnitten, dann soll er davon essen.

45 Ein Beisaß, und Miethling soll nicht davon essen.

46 In einem Hause soll es verzehrt werden, du sollst nichts vom Fleische aus dem Hause hinausbringen; und kein Bein sollet ihr brechen an ihm.

47 Die ganze Gemeine Israels soll es halten.

48 Und wenn bei euch ein Fremder sich aufhält, und Jehova das Passah feiern will, der beschneide alles Männliche; und dann nahe er, es mitzuhalten, und er soll seyn wie ein Eingeborner des Landes. Aber kein Unbeschnittener soll davon essen.

49 Ein Gesetz sey es für den Eingebornen, und für den Fremden, der sich bei euch aufhält.

50 So machten es alle Söhne Israels; wie Jehova dem Mose und Aaron geboten hatte, so machten sie es.

51 Und es geschah an eben diesem Tage, da führte Jehova die Söhne Israels aus vom Lande Aegypten nach ihren Heerhaufen.