Exodus 3

1 Und Mose hütete die Herde Jethro's, seines Schwiegervaters, Priesters in Midian, und er führte die Herde westwärts in der Wüste, und kam zum Berge Gottes Horeb.

2 Da erschien ihm der Engel Jehova's in einer Feuerflamme aus dem Busche, und er sah, und siehe! der Busch brannte im Feuer, aber der Busch wurde nicht verzehrt.

3 Da sprach Mose: Ich will doch hingehen, daß ich sehe dieß große Gesicht, warum der Busch nicht verbrennt.

4 Als aber Jehova sah, daß er hinging zu sehen, da rief ihm Gott aus dem Busche zu, und sprach: Mose, Mose! Und er sprach: Hier bin ich!

5 Da sprach er: Nahe dich nicht hieher; ziehe aus deine Schuhe von deinen Füßen; denn der Ort, auf dem du stehst, ist heiliger Boden.

6 Und er sprach: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, und der Gott Jakobs; da verhüllte Mose sein Gesicht, denn er fürchtete sich, aufzublicken zu Gott.

7 Aber Jehova sprach: Gesehen habe ich das Elend meines Volkes, das in Aegypten ist; und ihr Geschrei habe ich gehört über ihre Treiber. Denn ich kenne ihre Leiden.

8 Und ich bin herabgekommen, es zu erretten aus der Hand Aegyptens; und es heraufzuführen aus diesem Lande in ein gutes und weites Land, da Milch und Honig fließt, an den Ort der Kananiter, und Hethiter, und Amoriter, und Pheresiter, und Heviter, und Jebusiter.

9 Und jetzt siehe! das Geschrei der Söhne Israels ist zu mir gekommen; auch habe ich gesehen die Bedrängniß, mit der die Aegypter sie bedrängen.

10 So gehe jetzt, ich will dich zu Pharao senden, daß du mein Volk, die Söhne Israels, aus Aegypten führest.

11 Und Mose sprach zu Gott: Wer bin ich, Daß ich zu Pharao gehen soll, und daß ich die Söhne Israels ausführen soll aus Aegypten?

12 Und er sprach: Ich werde mit dir seyn, und dieß soll dir das Zeichen seyn, daß ich dich gesandt habe: Wenn du das Volk ausführest aus Aegypten; so werdet ihr Gott verehren auf diesem Berge.

13 Da sprach Mose zu Gott: Siehe! wenn ich zu den Söhnen Israels gehe, und spreche zu ihnen: Der Gott eurer Väter hat mich zu euch gesendet, und sie zu mir sagen werden: Wie ist sein Name? was soll ich dann zu ihnen sprechen?

14 Und Gott sprach zu Mose: Ich bin, der ich bin! und er sprach: So sollst du sagen zu den Söhnen Israels: Ehjeh (d. i. ich bin) hat mich zu euch gesandt.

15 Und Gott sprach weiter zu Mose: So sollst du zu den Söhnen Israels sagen: Jehova, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, und der Gott Jakobs hat mich zu euch gesandt; dieß ist mein Name in Ewigkeit, und dieß mein Andenken von Geschlecht zu Geschlecht.

16 Gehe und versammle die Aeltesten Israels, und sprich zu ihnen: Jehova, der Gott eurer Väter, ist mir erschienen, der Gott Abrahams, Isaaks, und Jakobs, und hat gesagt: Heimgesucht habe ich euch, und (gesehen), was euch geschehen ist in Aegypten.

17 Und ich habe gesprochen: Ich will euch führen aus dem Elende Aegyptens in das Land der Kananiter, und der Hethiter, und der Amoriter, und der Pheresiter, und der Heviter, und der Jebusiter, in das Land, wo Milch und Honig fließt.

18 Und hören sie deine Stimme; so gehe du, und die Aeltesten Israels zum König von Aegypten, und sprechet zu ihm: Jehova, der Gott der Hebräer, hat sich uns genaht, und nun laß uns doch gehen drei Tagereisen in die Wüste, daß wir opfern Jehova, unserm Gott.

19 Ich weiß zwar, daß der König von Aegypten euch nicht anders zugeben wird, zu gehen, als durch eine starke Hand.

20 da werde ich dann meine Hand ausrecken, und Aegypten schlagen mit all meinen Wundern, die ich thun werde in demselben; und alsdann wird er euch entlassen.

21 Und ich will diesem Volke Gunst geben in den Augen der Aegypter; ja es wird geschehen, wenn ihr gehet, so werdet ihr nicht leer gehen.

22 Und jedes Weib leihe sich von ihrer Nachbarin, und von der Gastfreundin ihres Hauses silberne, und goldene Gefäße, und Kleider, die leget auf eure Söhne, und auf eure Töchter; so werdet ihr berauben die Aegypter.