Joshua 11

1 Und es geschah, wie Jabin, der König von Hazor, dieß hörte, schickte er zu Jobab, dem Könige von Madon, und zum Könige von Simron, und zum Könige von Achsaph;

2 und zu den Königen, die gegen Mitternacht waren auf dem Gebirge, und auf der Ebene gegen Mittag von Kinneroth, und in der Niederung, und in Naphoth-Dor gegen das Meer.

3 Die Kananiter gegen Osten und Westen, und die Amoriter, und Hedthiter, und Pheresiter, und Jebusiter auf dem Gebirge, und die Heviter unter dem Hermon im Lande Mizpa.

4 Und sie zogen aus, und ihr ganzes Lager mit ihnen, ein zahlreiches Volk, wie der Sand, der am Ufer des Meeres ist, so zahlreich, und Pferde und Wagen sehr viel.

5 Alle diese Könige versammelten sich, und kamen und lagerten sich zusammen an dem Wasser Merom, zu streiten gegen Israel.

6 Da sprach Jehova zu Josua: Fürchte dich nicht vor ihnen, denn morgen um diese Zeit gebe ich sie insgesammt erschlagen vor den Augen Israels hin; ihre Pferde sollst du verlähmen, und ihre Wagen sollst du verbrennen mit Feuer.

7 Da kam Josua, und das ganze Kriegsvolk mit ihm, gegen sie an das Wasser Merom plötzlich, und sie fielen über sie her.

8 Und Jehova gab sie in die Hand Israels, welche sie schlugen, und sie verfolgten bis nach der Hauptstadt Zidon, und den Gewässern Misrephot, und bis zum Thal Mizpe gegen Morgen; und sie schlugen sie, bis ihnen kein Entronnener mehr übrig blieb.

9 Und Josua that ihnen, wie Jehova zu ihm gesprochen hatte; ihre Pferde verlähmte er, und ihre Wagen verbrannte er mit Feuer.

10 Und Josua kehrte um diese Zeit zurück, und nahm Hazor ein, und ihren König erschlug er mit dem Schwerte, (Hazor war vorhin das Haupt aller dieser Königreiche).

11 Und sie erschlugen alle Seelen, die in ihr waren, mit der Schärfe des Schwertes, und gaben sie der gottverschwornen Vertilgung hin; es blieb nichts Lebendes übrig; und Hazor verbrannte er mit Feuer.

12 Und alle Städte jener Könige, und alle ihre Könige nahm Josua, und schlug sie mit der Schärfe des Schwertes, indem er sie der gottverschwornen Vertilgung hingab, wie es Mose, der Knecht Jehova's, geboten hatte.

13 Doch alle Städte, welche auf ihren Hügeln standen, verbrannte Israel nicht, außer Hazor allein verbrannte Josua.

14 Und alle Beute dieser Städte, und das Vieh plünderten die Söhne Israels für sich; nur alle Menschen schlugen sie mit der Schärfe des Schwertes, bis sie vertilgt waren; sie ließen nichts Lebendes übrig.

15 Wie Jehova Mose, seinem Knechte, geboten hatte; so hatte Mose dem Josua geboten, und so that Josua; er wich in keinem Dinge ab von Allem, was Jehova dem Mose geboten hatte.

16 Also nahm Josua ein dieß ganze Land, das Gebirge, und die ganze Südgegend, und das ganze Land Goschen, und die Niederung, und die Ebene, und das Gebirge Israel und seine Niederungen,

17 von dem kahlen Gebirge an, das sich bei Seir erhebt, bis gegen Baal-Gad, im Thale des Libanon unter dem Berge Hermon; und alle ihre Könige nahm er gefangen, und schlug sie, und tödtete sie.

18 Lange Zeit führte Josua mit allen diesen Königen Krieg.

19 Es war keine Stadt, welche sich friedlich ergab an die Söhne Israels, außer die Heviter, die in Gibeon wohnten, alle nahmen sie durch Krieg.

20 Denn durch Jehova geschah es, daß ihr Herz verstockt wurde, um Israel mit Streit entgegen zu treten, damit sie der gottverschwornen Vertilgung hingegeben würden, und kein Erbarmen gegen sie sey; sondern daß sie ausgerottet würden, wie Jehova dem Mose geboten hatte.

21 Und Josua kam um diese Zeit und rottete die Enakiter aus, vom Gebirge von Hebron, von Debir, von Anab, und vom ganzen Gebirge Juda, und vom ganzen Gebirge Israel. Mit ihren Städten gab sie Josua der gottverschwornen Vertilgung hin.

22 Es blieben keine Enakiter übrig, im Lande der Söhne Israels, nur zu Gaza, zu Gath und zu Asdod blieben übrig.

23 Also nahm Josua das ganze Land ein, ganz wie Jehova zu Mose gesagt hatte; und Josua gab es Israel als Eigenthum nach ihren Abtheilungen, nach ihren Stämmen. Und das Land ruhete vom Kriege.