Joshua 17

1 Und es fiel das Loos dem Stamme Manasse, weil dieser der Erstgeborne Josephs war, dem Machir, dem Erstgebornen Manasse's, dem Vater Gileads, weil dieser ein kriegerischer Mann war, darum ward ihm Gilead und Basan zu Theil.

2 Auch nahmen Theil die übrigen Söhne Manasse's nach ihren Geschlechtern, die Söhne Abiesers, und die Söhne Heleks, und die Söhne Asriels, und die Söhne Sechems, und die Söhne Hephers, und die Söhne Semida's. Dieß sind die Söhne Manasse's, des Sohnes Josephs, die Männlichen nach ihren Geschlechtern.

3 Zelaphchad aber, der Sohn Hephers, des Sohnes Gileads, des Sohnes Machirs, des Sohnes Manasse's, hatte keine Söhne, sondern nur Töchter. Und dieß sind die Namen seiner Töchter: Mahla, und Noa, Hogla, Milka, und Thirza.

4 Und sie traten vor Eleasar, den Priester, und vor Josua, den Sohn Nuns, und vor die Fürsten, und sprachen: Jehova hat Mose geboten, uns zu geben ein Erbtheil mitten unter unsern Brüdern; und er gab ihnen nach dem Ausspruche Jehova's ein Erbtheil mitten unter den Brüdern ihres Vaters.

5 Aber es fielen Manasse zehn Theile zu außer dem Lande Gilead und Basan, welches jenseits des Jordans liegt.

6 Denn die Töchter Manasse's bekamen das Erbtheil mitten unter seinen Söhnen; und das Land Gilead ward den übrigen Söhnen Manasse's zu Theil.

7 Und es ist die Grenze Manasse's von Asser nach Michmethath, welches östlich von Sichem liegt, und die Grenze geht südlich bis zu den Bewohnern von En-Thappuah.

8 Manasse gehört das Land Thappuah, und Thappuah an der Grenze von Manasse gehört den Söhnen Ephraims.

9 Und die Grenze zieht sich abwärts nach Nahal-Kana südlich vom Bache. Diese Städte gehören Ephraim zu, mitten unter den Städten Manasse's; und die Grenze Manasse's ist nördlich vom Bache, und läuft bis an's Meer aus.

10 Südlich gehört es Ephraim, und nördlich gehört es Manasse, und das Meer macht die Grenze. An Asser stoßen sie gegen Norden, und an Issaschar gegen Aufgang.

11 Und es gehört Manasse in Issaschar und in Asser, Bethschean und ihre Töchterstädte, und Jibleam und ihre Töchterstädte, die Einwohner von Dor und ihre Töchterstädte, und die Einwohner von En-Dor und ihre Töchterstädte, und die Einwohner von Thaanach und ihre Töchterstädte, und die Einwohner von Megiddo und ihre Töchterstädte, der dritte Theil von Nopheth.

12 Und die Söhne Manasse's vermochten nicht, dies Städte zu erobern, und die Kananiter begannen zu bleiben in diesem Lande.

13 Und es geschah, als die Söhne Israels stark wurden, machten sie sich die Kananiter zinsbar, vertrieben sie aber nicht.

14 Und die Söhne Josephs redeten zu Josua, und sprachen: Warum gabst du mir zum Erbtheil ein Loos, und einenTheil, da ich doch ein so zahlreiches Volk bin, weil mich Jehova so sehr gesegnet hat?

15 Und Josua sprach zu ihnen: Bist du ein zahlreiches Volk, so ziehe hinauf in den Wald, und haue dir da aus im Lande der Pheresiter und der Riesen, wenn dir zu eng ist das Gebirge Ephraim.

16 Da sprachen die Söhne Josephs: Es wird für uns unerreichbar seyn das Gebirge; denn eiserne Wagen sind bei allen Kananitern, die in dem Thallande wohnen, bei denen, welche in Bethschean und in ihren Töchterstädten, und bei denen, welche im Thale Jisreel wohnen.

17 Und Josua sprach zu dem Hause Josephs, zu Ephraim, und zu Manasse, und sagte: Ein zahlreiches Volk bist du, und hast große Macht, du sollst nicht Ein Loos haben;

18 sondern das Gebirge sollst du haben; wenn dieses auch eine Waldung ist, so haue sie um, und dir sollen seine äußersten Grenzen gehören; denn du wirst die Kananiter vertreiben, obschon sie eiserne Wagen haben, obschon sie stark sind.