Joshua 22

1 Damals rief Josua den Rubenitern und Gaditern, und dem halben Stamm Manasse,

2 und sprach zu ihnen: Ihr habet gehalten Alles, was Mose, der Knecht Jehova's, euch geboten hat; und ihr habet gehört auf meine Stimme in Allem, was ich euch geboten habe.

3 Ihr habet nicht verlassen eure Brüder diese vielen Tage bis auf diesen Tag; und ihr habet beobachtet, was zu beobachten war nach dem Gebote Jehova's, eures Gottes.

4 Da nun Jehova, euer Gott, euren Brüdern Ruhe verschafft hat, wie er zu ihnen geredet; so wendet euch nun, und gehet nach euern Zelten, in das Land eures Besitzthumes, das euch Mose, der Knecht Jehova's, gegeben hat, jenseits des Jordans.

5 Nur haltet sehr darauf, zu thun das Gebot und das Gesetz, das euch Mose, der Knecht Jehova's geboten hat, daß ihr liebet Jehova, euern Gott; und daß ihr wandelt auf allen seine Wegen; und daß ihr haltet seine Gebote, und ihm anhänget, und daß ihr ihm dienet von ganzem Herzen, und von ganzer Seele.

6 Und Josua segnete sie, und entließ sie. Und sie gingen nach ihren Zelten.

7 Und dem halben Stamm Manasse hatte Mose gegeben in Basan, darum gab Josua der andern Hälfte bei ihren Brüdern diesseits des Jordans gegen Westen; deßhalb, da Josua sie entließ in ihre Zelte, segnete er auch sie,

8 und er sprach zu ihnen, und sagte: Mit vielen Reichthümern kehret ihr zurück in eure Zelte, und mit sehr vielem Vieh, mit Silber und mit Gold, und mit Erz, und mit Eisen, und mit Kleidern in großer Menge; theilet die Beute eurer Feinde mit euren Brüdern.

9 Da kehrten die Söhne Rubens, und die Söhne Gads, und der halbe Stamm Manasse zurück von den Söhnen Israels, von Silo, welches im Lande Kanaan liegt, und gingen in das Land Gilead, in das Land ihres Besitzthumes, welches sie in Besitz genommen hatten nach dem Befehle Jehova's durch Mose.

10 Und als sie kamen in die Gegend des Jordans im Lande Kanaan, baueten die Söhne Rubens, und die Söhne Gads, und der halbe Stamm Manasse daselbst einen Altar am Jordan, einen großen Altar zum Sehen.

11 Und es hörten die Söhne Israels, wie man sprach: Siehe! die Söhne Rubens, und die Söhne Gads, und der halbe Stamm Manasse haben einen Altar gebaut gegenüber dem Lande Kanaan in den Gegenden des Jordans diesseits der Söhne Israels.

12 Als das die Söhne Israels hörten, da versammelte sich die ganze Gemeinde der Söhne Israels zu Silo, um gegen sie in den Krieg zu ziehen.

13 Und es sandten die Söhne Israels an die Söhne Rubens, und an die Söhne Gads, und an den halben Stamm Manasse in das Land Gilead Pinehas, den Sohn Eleasars, des Priesters,

14 und zehn Fürsten mit ihm, Einen Fürsten aus jedem Vaterhause nach allen Stämmen Israels, deren Jeder das Haupt ihres väterlichen Hauses war unter den Tausenden Israels.

15 Und sie kamen zu den Söhnen Rubens, und zu den Söhne Gads, und zu dem halben Stamm Manasse in das Land Gilead, und redeten zu ihnen und sprachen:

16 So spricht die ganze Gemeinde Jehova's: Welcher Frevel ist das, den ihr begangen an dem Gott Israels, daß ihr euch heute weggekehrt habet von Jehova, indem ihr euch einen Altar erbauet; so daß ihr heute abtrünnig wurdet von Jehova?

17 Ist für uns noch zu klein die Schuld Peors, von der wir uns nicht gereiniget haben bis auf diesen Tag? Kam nicht die Plage über die Gemeinde Jehova's?

18 Doch wollet ihr heute euch wegkehren von Jehova! Fürwahr! es wird geschehen; seyd ihr heute abtrünnig geworden von Jehova, so wird er morgen wider die ganze Gemeinde Israels zürnen.

19 Jedoch wenn das Land eures Besitzthumes unrein seyn sollte; so gehet hinüber in das Land des Besitzthumes Jehova's, wo die Wohnung Jehova's aufgeschlagen ist, und nehmet Besitz in unserer Mitte; aber von Jehova werdet nicht abtrünnig, indem ihr euch einen Altar bauet außer dem Altare Jehova's, unsers Gottes.

20 Hat nicht Achan, der Sohn Serahs, einen Frevel begangen an den gottverschwornen Vertilgungssachen, so daß über die ganze Gemeinde Israels der Zorn ausbrach? Und er war nicht der Einzige, der umkam wegen seiner Schuld.

21 Da antworteten die Söhne Rubens, und die Söhne Gads, und der halbe Stamm Manasse, und redeten zu den Häuptern der Geschlechter Israels:

22 Der Gott der Götter, Jehova, weiß es, und Israel soll es wissen! Geschah es aus Abtrünnigkeit, geschah es aus Frevel gegen Jehova; so sollst du uns heute nicht helfen!

23 Wenn wir uns einen Altar baueten, um uns wegzukehren von Jehova, oder um Brandopfer darauf zu opfern, und Speiseopfer, oder um Dankopfer darauf zu opfern; so mag Jehova es ahnden!

24 Fürwahr! aus Besorgniß wegen der Sache haben wir dieses gethan, indem wir sprachen: Morgen werden eure Söhne zu unsern Söhnen sagen: Was hat Jehova, der Gott Israels, mit euch zu schaffen?

25 Zur Grenze zwischen uns und euch, ihr Söhne Rubens und ihr Söhne Gads! hat Jehova den Jordan gesetzt; ihr habet an Jehova keinen Theil! So könnten eure Söhne abhalten unsere Söhne, daß sie nicht fürchteten Jehova.

26 Darum sprachen wir: Lasset uns es so machen! wir wollen einen Altar bauen nicht zum Brandopfer und nicht zum Schlachtopfer;

27 sondern Zeuge soll er seyn zwischen uns und zwischen euch, und zwischen unsern Nachkommen nach uns, daß wir den Dienst Jehova's thun vor seinem Angesichte, durch unsere Brandopfer, durch unsere Schlachtopfer und durch unsere Dankopfer; und daß nicht eure Söhne morgen zu unsern Söhnen sagen: Ihr habet keinen Antheil an Jehova!

28 Und wir sprachen: Wenn es geschieht, daß sie es morgen zu uns, oder zu unseren Nachkommen sagen; dann sagen wir: Sehet da das Abbild des Altars Jehova's! den unsere Väter gemacht haben, nicht zum Brandopfer, und nicht zum Schlachtopfer, sondern ein Zeuge ist er zwischen uns, und zwischen euch.

29 Ferne sey es von uns, daß wir abtrünnig würden von Jehova, oder daß wir uns heute wegkehren wollten von Jehova, indem wir erbaueten einen Altar zum Brandopfer, zum Speisopfer und zum Schlachtopfer, außer dem Altare Jehova's, unseres Gottes, der vor seiner Wohnung ist.

30 Als nun Pinehas, der Priester, und die Fürsten der Gemeinde, und die Häupter der Geschlechter Israels, die bei ihm waren, dieses hörten, was die Söhne Rubens, und die Söhne Gads, und die Söhne Manasse redeten; so war es gut in ihren Augen.

31 Und Pinhas, der Sohn Eleasars, der Priester, sprach zu den Söhnen Rubens, und zu den Söhnen Gads, und zu den Söhnen Manasse: Jetzt wissen wir, daß Jehova in unserer Mitte ist, da ihr diesen Frevel nicht begangen habet an Jehova. nun habet ihr die Söhne Israels errettet aus der Hand Jehova's.

32 Und Pinehas, der Sohn Eleasars, der Priester, und die Fürsten kehrten zurück, von den Söhnen Rubens, und von den Söhnen Gads aus dem Lande Gilead in das Land Kanaan zu den Söhnen Israels, und brachten ihnen Antwort.

33 Und die Sache war gut in den Augen der Söhne Israels; und die Söhne Israels priesen Gott, und sie sagten nicht mehr, daß sie ausziehen wollten gegen sie in den Krieg, um zu verderben das Land, worin die Söhne Rubens und die Söhne Gads wohnten.

34 Und die Söhne Rubens und die Söhne Gads gaben dem Altare den Namen: Er ist Zeuge zwischen uns, daß Jehova Gott ist.