Joshua 23

1 Und es geschah nach langer Zeit, nachdem Jehova Israel Ruhe verschafft hatte von allen seinen Feinden ringsum, und Josua alt und betagt war;

2 da berief Josua ganz Israel, seine Aeltesten, und seine Häupter und seine Richter, und seine Vorsteher, und sprach zu ihnen: Ich bin alt geworden, bin betagt.

3 Und ihr habet Alles gesehen, was Jehova, euer Gott, gethan hat an allen diesen Völkern vor euch; wie Jehova, euer Gott, selbst für euch gestritten hat.

4 Sehet, ich habe euch zufallen lassen die übrigen Völker, zum Erbtheil für eure Stämme, vom Jordan an, nämlich alle Völker, die ich ausgerottet habe; und das große Meer gegen Sonnenuntergang.

5 Und Jehova, euer Gott, wird sie ausstoßen vor euch, und wird sie vertreiben vor euch. Und ihr werdet in Besitz nehmen ihr Land, wie Jehova, euer Gott, zu euch geredet hat.

6 So seyd sehr fest, zu halten, und zu thun Alles, was geschrieben ist im Gesetzbuche Mose's, daß ihr nicht davon weichet rechts oder links;

7 daß ihr nicht kommet unter diese Völker, die da übrig sind bei euch, und des Namens ihrer Götter nicht gedenket, und nicht bei ihnen schwöret, und ihnen nicht dienet, und sie nicht anbetet;

8 sondern Jehova, eurem Gott, anhänget, wie ihr es gethan habet bis auf diesen Tag.

9 Darum hat Jehova vor euch vertrieben große und starke Völker; und vor euch ist Niemand bestanden bis auf diesen Tag.

10 Ein Mann von euch wird tausend verfolgen; denn Jehova, euer Gott, ist es, der für euch streitet, wie er zu euch geredet hat.

11 Hütet euch also sehr, daß ihr liebet Jehova, euern Gott.

12 Denn wenn ihr euch wegkehret von ihm, und dem Reste dieser Völker anhänget, die noch übrig sind bei euch, und euch mit ihnen verschwägert, und unter sie kommet, und sie unter euch;

13 so wisset, daß Jehova, euer Gott, diese Völker nicht ferner austreiben wird vor euch; sondern sie werden euch zum Fallstrick, und zur Schlinge, und zur Geißel werden in euern Seiten, und zu Dornen in euern Augen, bis ihr vergehet aus diesem guten Lande, das euch Jehova, euer Gott, gegeben hat.

14 Und siehe! ich gehe nun den Weg alles Irdischen; und ihr wisset es von ganzem Herzen, und von ganzer Seele, daß Nichts unerfüllt geblieben ist von allem Guten, das Jehova, euer Gott, zu euch geredet hat; Alles ist euch eingetroffen, Nichts ist unerfüllt geblieben.

15 Ja, es wird geschehen, wie euch eingetroffen ist alles Gute, was Jehova, euer Gott, zu euch geredet hat; so wird Jehova euch eintreffen lassen alles Böse, bis er euch vertilget hat aus diesem guten Lande, das euch Jehova, euer Gott, gegeben hat.

16 Wenn ihr den Bund Jehova's, eures Gottes, den er euch geboten hat, übertretet, und hingehet, und andern Göttern dienet, und sie anbetet; so wird wider euch entbrennen der Zorn Jehova's, und ihr werdet schnell vergehen aus dem guten Lande, das er euch gegeben hat.