Leviticus 16

1 Und Jehova redete zu Mose nach dem Tode der zwei Söhne Aarons, da sie vor Jehova traten, und gestorben waren.

2 Und Jehova sprach zu Mose: Rede zu Aaron, deinem Bruder, er soll nie in das Heiligthum innerhalb des Vorhanges hineingehen, hinter den Vorhang, der über der Lade hängt, damit er nicht sterbe, denn in der Wolke werde ich erscheinen auf dem Deckel.

3 Nur so darf Aaron in das Heiligthum eintreten; Mit einen jungen Stier zum Sündopfer, und mit einem Widder zum Brandopfer.

4 Ein heiliges Unterkleid von feinem Linnen ziehe er an, und Beinkleider von feinem Linnen habe er über seiner Scham, und mit dem linnenen Gürtel sey er gegürtet, und mit der linnenen Kopfbinde umbunden, heilige Kleider sind dieß; und nachdem er sich in Wasser gebadet, soll er sie anziehen.

5 Und von der Gemeinde der Söhne Israels nehme er zwei Ziegenböcke zum Sündopfer, und einen Widder zum Brandopfer.

6 Und Aaron bringe den jungen Stier zum Sündopfer für sich, und versöhne sich und sein Haus.

7 Und er nehme die zwei Böcke, und stelle sie vor Jehova, an den Eingang des Versammlungszeltes.

8 Und Aaron werfe über die zwei Böcke das Loos, ein Loos für Jehova, und das andere Loos für Asasel.

9 Dann führe Aaron den Bock, auf den das Loos für Jehova gefallen ist, herzu, und opfere ihn zum Sündopfer.

10 Und den Bock, auf den das Loos für Asasel gefallen ist, stelle er lebend vor Jehova, um ihn zu versöhnen; dann entlasse er ihn für Asasel fort in die Wüste.

11 Darauf führe Aaron den jungen Stier zum Sündopfer für sich herzu, und versöhne sich und sein Haus, und schlachte den jungen Stier zum Sündopfer für sich.

12 Und er nehme die Kohlenpfanne voller Feuerkohlen von dem Altare vor Jehova, und seine Hände voll wohlriechenden zerstoßenen Räucherwerkes, und bringe es innerhalb des Vorhanges.

13 Und er lege das Räucherwerk auf das Feuer vor Jehova, daß die Wolke des Räucherwerkes den Deckel bedecke, der auf der Verordnung ist, und er nicht sterbe.

14 Und er nehme vom Blute des jungen Stiers, und sprenge mit seinem Finger auf den Deckel gegen Morgen, aber vor den Deckel sprenge er siebenmal vom Blute mit seinem Finger.

15 Und er schlachte den Bock zum Sündopfer für das Volk; und bringe sein Blut innerhalb des Vorhanges; und mache es mit seinem Blute, wie er es mit dem Blute des jungen Stiers gemacht hat, und sprenge es auf den Deckel, und vor den Deckel.

16 So versöhne er das Heiligthum von den Verunreinigungen der Söhne Israels, und von ihren Uebertretungen bei allen ihren Sünden; und so mache er's mit dem Versammlungszelte, das bei ihnen steht unter ihren Verunreinigungen.

17 Und kein Mensch sey im Versammlungszelte, wenn er hineingeht, im Heiligthume zu versöhnen, bis er herauskommt; und sich, und sein Haus, und die ganze Gemeinde Israel versöhnt hat.

18 Dann gehe er heraus an den Altar, der vor Jehova steht, und versöhne ihn, und nehme vom Blute des jungen Stiers und vom Blute des Bockes, und streiche es an die Hörner des Altares ringsum.

19 Und er sprenge darauf vom Blute mit seinem Finger siebenmal, und reinige, und heilige ihn von den Verunreinigungen der Söhne Israels.

20 Und er hat vollbracht die Versöhnung des Heiligthumes, und des Versammlungszeltes, und des Altares; dann bringe er den lebenden Bock herbei.

21 Und Aaron lege seine beiden Hände auf das Haupt des lebenden Bockes, und bekenne über ihm alle Vergehungen der Söhne Israels, und alle ihre Uebertretungen bei allen ihren Sünden; und lege sie auf das Haupt des Bockes, und entlasse ihn durch einen Mann, der bereit ist, in die Wüste;

22 damit der Bock auf sich trage alle ihre Vergehungen in das wüste Land; so entlasse er den Bock in die Wüste.

23 Und Aaron gehe in das Versammlungszelt, und ziehe seinen linnenen Kleider aus, die er umhatte, als er in das Heiligthum ging, und lasse sie dort.

24 Und er bade seinen Leib in Wasser an einem heiligen Orte, und ziehe seine Kleider an, und gehe heraus, und opfere sein Brandopfer für sich, und das Brandopfer für das Volk; und versöhne sich und das Volk.

25 Und das Fett des Sündopfers zünde er an auf dem Altare.

26 Und der, welcher den Bock Asasel fortgeführt hat, wasche seine Kleider, und bade seinen Leib in Wasser; und alsdann komme er in's Lager.

27 Und den jungen Stier für das Sündopfer, und den Bock für das Sündopfer, deren Blut hineingebracht worden, das Heiligthum zu versöhnen, bringe er vor das Lager hinaus; und man verbrenne im Feuer ihre Haut, und ihr Fleisch, und ihren Mist.

28 Und wer es verbrennt, wasche seine Kleider, und bade seinen Leib im Wasser; und alsdann komme er in's Lager.

29 Und es sey euch zur ewigen Satzung: Im siebenten Monate, am Zehnten des Monates, kasteiet euch, und verrichtet keine Arbeit, der Einheimische und der Fremde, der unter euch wohnt.

30 Denn an diesem Tage werdet ihr versöhnt, und gereinigt von allen euren Sünden, auf daß ihr vor Jehova rein seyd.

31 Eine Sabbathfeier sey euch dieß, wo ihr euch kasteien sollet; es sey eine Satzung auf immer!

32 Versöhnen soll der Priester, den man gesalbt und dessen Hand man gefüllt hat, daß er Priester wurde statt seines Vaters; und er bekleide sich mit den heiligen Kleidern von Leinwand.

33 Auch versöhne er das geheiligte Heiligthum, und das Versammlungszelt, und den Altar; und die Priester, und das ganze Volk der Gemeinde versöhne er.

34 Und es sey euch dieß eine ewige Satzung, die Söhne Israels zu versöhnen von allen ihren Sünden, einmal im Jahre. Und er machte es, wie Jehova dem Mose geboten hatte.