Leviticus 19

1 Und Jehova redete zu Mose und sprach:

2 Rede zu der ganzen Gemeinde der Söhne Israels, und sprich zu ihnen: Ihr sollet heilig seyn, denn ich bin heilig, Jehova, euer Gott.

3 Jeder fürchte seine Mutter und seinen Vater; und meine Sabbathe sollet ihr halten; ich bin Jehova, euer Gott!

4 Wendet euch nicht zu den Götzen; und gegossene Götter machet euch nicht, ich bin Jehova, euer Gott.

5 Und wenn ihr Jehova Dankopfer opfert; so opfert es so, daß ihr selbst wohlgefallet.

6 Am Tage, da ihr es opfert, soll es gegessen werden, und am folgenden Tage; und was bis auf den dritten Tag übrig bleibt, soll im Feuer verbrannt werden.

7 Und wird es doch gegessen am dritten Tage; so ist dieß ein Gräuel, es kann nicht wohlgefallen.

8 Und wer es ißt, der hat seine Uebertretung auf sich; denn das Heiligthum Jehova's entweiht er; und ein solcher soll ausgerottet werden aus seinem Volke.

9 Und wenn ihr die Ernte eures Landes einerntet; so sollst du nicht das Ende deines Feldes ganz abernten, und die Nachlese nicht einsammeln.

10 Und in deinem Weinberge sollst du nicht Nachlese halten; und den Abfall in deinem Weinberge sollst du nicht sammeln; dem Armen, und dem Fremdlinge sollst du es lassen; ich bin Jehova, euer Gott.

11 Ihr sollet nicht stehlen, und nicht lügen, und nicht trügen, Keiner gegen seinen Nächsten.

12 Und ihr sollet nicht bei meinem Namen falsch schwören; noch sollst du den Namen deines Gottes entheiligen; ich bin Jehova.

13 Du sollst deinen Nächsten nicht bevortheilen, und nicht berauben; vorenthalte nicht über Nacht den Lohn des Taglöhners bis zum Morgen.

14 Du sollst den Tauben nicht schmähen, und vor den Blinden nichts in den Weg legen; sondern dich fürchten vor deinem Gott; ich bin Jehova.

15 Ihr sollet nicht unrecht handeln im Gerichte; du sollst nicht die Person des Geringen ansehen, und nicht die Person des Großen ehren; gerecht sollst du deinen Nächsten richten.

16 Du sollst nicht als Verleumder umhergehen unter deinem Volke; stehe nicht gegen das Blut deines Nächsten; ich bin Jehova.

17 Du sollst deinen Bruder nicht hassen in deinem Herzen; zurechtweisen sollst du deinen Nächsten, damit du nicht seinetwegen Sünde auf dich ladest.

18 Sey nicht rachsüchtig, und behalte nicht den Zorn gegen die Söhne deines Volkes; und liebe deinen Nächsten, wie dich selbst; ich bin Jehova.

19 Meine Satzungen sollet ihr beobachten. Laß nicht zweierlei Thiere sich begatten; dein Feld besäe nicht mit zweierlei Samen; und ein Kleid aus zweierlei Fäden komme nicht auf dich.

20 Wenn ein Mann ein Weib beschläft, die eine Leibeigene, und einem Manne verlobt, aber nicht losgekauft ist, noch die Freiheit erhalten hat; so soll Strafe eintreten, sie sollen nicht sterben, denn sie war nicht frei.

21 Und er bringe sein Schuldopfer Jehova, an die Thür des Versammlungszeltes, einen Widder zum Schuldopfer.

22 Und es versöhne ihn der Priester durch den Widder des Schuldopfers vor Jehova, wegen seiner Sünde, die er begangen hat; so wird ihm vergeben seine Sünde, die er begangen hat.

23 Und wenn ihr in das Land kommet, und allerlei Bäume von eßbarer Frucht pflanzet; so sollet ihr ihre Vorhaut - ihre Frucht - als unbeschnitten verwerfen; drei Jahre sey sie euch als unbeschnitten; sie soll nicht gegessen werden.

24 Und im vierten Jahre sey alle ihre Frucht heilig, für die Freudenfeste Jehova's;

25 und im fünften Jahre dürfet ihr ihre Frucht essen, und euch ihren Ertrag einsammeln; ich bin Jehova euer Gott.

26 Ihr sollet nichts mit Blut essen. Ihr sollet nicht Wahrsagerei und Zauberei treiben.

27 Ihr sollet eure Haare nicht ringsum am Ende abscheeren; und du sollst von den Enden deines Bartes nichts abnehmen.

28 Und Einschnitte um eines Todten willen sollet ihr nicht an eurem Leibe machen; und keine Schrift sollet ihr auf euch eingraben; ich bin Jehova.

29 Du sollst deine Tochter nicht beflecken, daß du sie huren lässest; damit nicht das Land Hurerei treibe, und voll des Lasters werde das Land.

30 Meine Sabbathe sollet ihr halten; und mein Heiligthum fürchten; ich bin Jehova.

31 Ihr sollet euch nicht zu Totenbeschwörern wenden, und bei Wahrsagern nicht forschen; und euch dadurch verunreinigen; ich bin Jehova, euer Gott.

32 Vor dem grauen Haare stehe auf, und erweise Ehre dem Greisen; und fürchte deinen Gott; ich bin Jehova.

33 Und wenn bei dir ein Fremder sich aufhält, der fremd ist in eurem Lande; so sollet ihr ihn nicht bedrücken.

34 Wie ein Eingeborner aus euch soll euch der Fremde seyn, der bei euch sich aufhält; und du sollst ihn lieben, wie dich selbst; denn Fremdlinge seid ihr gewesen im Lande Aegypten; ich bin Jehova, euer Gott.

35 Ihr sollet nicht Unrecht üben im Gericht, mit der Elle, mit dem Gewichte, und mit dem Maße.

36 Rechte Wage, rechte Gewichtsteine, rechtes Epha, und rechtes Hin sollet ihr haben; ich bin Jehova, euer Gott, der euch aus dem Lande Aegypten geführt hat.

37 Deßhalb beobachtet alle mein Satzungen, und alle meine Vorschriften, und thut sie; ich bin Jehova.