Numbers 14

1 Und die ganze Gemeinde hob an, und erhob ihre Stimme, und das Volk weinte in dieser Nacht.

2 Und alle Söhne Israels murreten gegen Mose und gegen Aaron, und die ganze Gemeinde sprach zu ihnen: Wären wir doch gestorben im Lande Aegypten! oder möchten wir sterben in dieser Wüste!

3 Warum führt uns Jehova in dieses Land, daß wir durch's Schwert fallen? Unsere Weiber und unsere Kinder werden zur Beute werden. Wäre es nicht besser für uns, nach Aegypten zurückzukehren?

4 Sie sprachen schon zu einander: Wir wollen uns ein Haupt setzen, und zurückkehren nach Aegypten!

5 Da fielen Mose und Aaron auf ihr Angesicht vor der ganzen Versammlung der Gemeinde der Söhne Israels.

6 Und Josua, der Sohn Nuns, und Kaleb, der Sohn Jephunne's, von denen, die das Land ausgekundschaftet hatten, zerrissen ihre Kleider,

7 und sprachen zur ganzen Gemeinde der Söhne Israels: Das Land, welches wir durchgereiset, es auszukundschaften, ist ein sehr, sehr treffliches Land.

8 Wenn Jehova uns geneigt ist, so bringt er uns in dieses Land, und gibt uns das Land, wo Milch und Honig fließt.

9 Ach! fallet doch nicht ab von Jehova; und fürchtet nicht das Volk des Landes; denn unser Brod sind sie; gewichen ist von ihnen ihr Schutz; aber mit uns ist Jehova, fürchtet sie nicht!

10 Da rief die ganze Gemeinde, daß man sie steinigen solle. Jetzt erschien die Herrlichkeit Jehova's im Versammlungszelte allen Söhnen Israels.

11 Und Jehova sprach zu Mose: Wie lange noch will mich dieß Volk verwerfen? und wie lange noch wollen sie nicht an mich glauben, auf alle die Zeichen, die ich unter ihnen gethan habe?

12 Ich will sie schlagen mit der Pest, und sie ausrotten; doch dich will ich zum größern und stärkeren Volke als dieses machen.

13 Da sprach Mose zu Jehova: Und wenn es die Aegypter hören, aus deren Mitte du dieß Volk mit deiner Stärke geführt hast;

14 was werden sie zu den Einwohnern dieses Landes sagen? diese haben gehört, daß du, Jehova! in der Mitte dieses Volkes bist, daß du von Auge zu Auge dich sehen lässest, du Jehova! und deine Wolke über ihnen steht, daß du in der Wolkensäule vor ihnen hergehst des Tages, und in der Feuersäule des Nachts.

15 Wenn du nun dieses Volk tödtest, wie Einen Mann; so werden die Völker, die dieß von dir gehört haben, sprechen:

16 Weil Jehova nicht vermochte, dieses Volk in das Land zu bringen, das er ihnen zugeschworen hatte, so schlachtete er sie hin in der Wüste!

17 Nun so laß doch des Herrn Kraft sich zeigen in jener Größe, wie du geredet hast, da du sprachst:

18 Jehova ist langmüthig und von großer Güte, er vergibt Missethat und Sünde; doch ungestraft läßt er Nichts; er sucht die Missethat der Väter heim an den Söhnen bis in's dritte, und bis in's vierte Glied.

19 Vergib doch die Missethat dieses Volkes nach der Größe deiner Güte, und wie du diesem Volke verziehen hast von Aegypten bis hieher

20 Da sprach Jehova: Ich vergebe nach deinem Worte.

21 Aber so wahr ich lebe, und die Herrlichkeit Jehova's die ganze Erde füllet!

22 Fürwahr! alle Männer, die meine Herrlichkeit gesehen haben, und meine Zeichen, die ich in Aegypten gethan, und in der Wüste; und die mich schon zehnmal versucht, und auf meine Stimme nicht gehört haben;

23 wahrlich! sie sollen das Land nicht sehen, das ich ihren Vätern zugeschworen habe; ja Alle, die mich verworfen haben, sollen es nicht sehen!

24 Aber meinen Knecht Kaleb will ich, weil ein anderer Geist bei ihm war, und er mir vollkommen nachfolgte, in das Land kommen lassen, welches er durchgereiset hat; und sein Samen wird es besitzen.

25 Und die Amalekiter und Kananiter wohnen im Thale; morgen wendet euch, und brechet auf in die Wüste gegen das Schilfmeer zu:

26 Und Jehova redete zu Mose, und zu Aaron, und sprach:

27 Wie lange währet es noch mit dieser bösen Gemeinde, die gegen mich murret? Das Murren der Söhne Israels, das sie gegen mich erheben, habe ich gehört.

28 Sage zu ihnen: So wahr ich lebe, spricht Jehova, wahrlich! wie ihr geredet habet vor meinen Ohren, so will ich euch thun.

29 In dieser Wüste sollen fallen eure Leiber, alle Gemusterten unter euch in voller Anzahl, vom zwanzigsten Jahre an und darüber; weil ihr gegen mich gemurret habet.

30 Ihr werdet nicht in das Land kommen; obschon ich meine Hand aufgehoben habe, euch darin wohnen zu lassen, außer Kaleb, der Sohn Jephunne's, und Josua, der Sohn Nuns.

31 Und eure Kinder, von denen ihr gesagt habet, zur Beute werden sie werden, die will ich hinkommen lassen; und sie sollen das Land kennen lernen, das ihr verachtet habet.

32 Aber eure Leiber sollen fallen in dieser Wüste.

33 Und eure Söhne sollen weiden in der Wüste vierzig Jahre, und eure Hurerei tragen, bis alle eure Leiber in der Wüste dahin sind.

34 Nach der Zahl der Tage, die ihr das Land ausgekundschaftet habet, vierzig Tage, für jeden Tag Ein Jahr, sollet ihr eure Missethat tragen, nämlich vierzig Jahre; da sollet ihr mein Zurückziehen erfahren.

35 Ich Jehova habe es gesprochen, wahrlich! ich werde es thun an dieser ganzen bösen Gemeinde, die sich wider mich zusammengerottet hat; in dieser Wüste wird es mit ihnen aus seyn, und hier werden sie sterben.

36 Und die Männer, die Mose ausgesandt hatte, das Land auszukundschaften, und die, als sie zurückgekehrt waren, die ganze Gemeinde zum Murren gegen ihn brachten, indem sie ein falsches Gerücht von dem Lande ausstreueten;

37 eben diese Männer, die ein falsches Gerücht von dem Lande ausgestreuet hatten, starben auch durch eine Plage vor Jehova.

38 Aber Josua, der Sohn Nuns, und Kaleb, der Sohn Jephunne's, blieben am Leben von diesen Männern, die hingegangen waren, das Land auszukundschaften.

39 Und Mose redete alle diese Worte zu allen Söhnen Israels; da wurde das Volk sehr traurig.

40 Sie machten sich früh auf am Morgen, um auf die Spitze des Gebirges zu steigen, und sprachen: Wir sind bereit, an den Ort hinzuziehen, von dem Jehova gesprochen hat; denn wir haben gesündiget.

41 Da sprach Mose: Warum doch wollet ihr den Befehl Jehova's übertreten? es wird euch nicht gelingen!

42 Steiget nicht hinauf, denn Jehova ist nicht unter euch; damit ihr nicht geschlagen werdet von euren Feinden.

43 Denn die Amalekiter und Kananiter sind dort vor euch, und ihr fallet durch das Schwert; denn weil ihr euch von Jehova abgewendet habet, so wird Jehova nicht mit euch seyn.

44 Aber sie achteten nicht darauf, und stiegen auf den Gipfel des Gebirges; doch die Lade des Bundes Jehova's, und Mose wichen nicht aus dem Lager.

45 Da kamen die Amalekiter und Kananiter, die auf diesem Gebirge wohnten, herab, und schlugen sie, und zermalmten sie bis Horma.