Numbers 20

1 Es kamen die Söhne Israels, die ganze Gemeinde, in die Wüste Zin im ersten Monate, und das Volk blieb in Kadesch, und dort starb Mirjam und wurde daselbst begraben.

2 Und die Gemeinde hatte kein Wasser; da rotteten sie sich zusammen gegen Mose und gegen Aaron.

3 Und das Volk haderte mit Mose, und sie redeten, und sprachen: Hätten wir doch ausgehaucht, wie unsere Brüder ausgehaucht haben vor Jehova!

4 Warum habet ihr die Gemeinde Jehova's in diese Wüste gebracht, wo wir sterben müssen, wir und unser Vieh?

5 Und warum habet ihr uns von Aegypten heraufgeführt, und uns an diesen bösen Ort gebracht, wo keine Aussaat, keine Feigen, noch Weinstöcke, noch Granatäpfel Statt finden, noch Wasser zum Trinken ist?

6 Da gingen Mose und Aaron von der Gemeinde weg vor die Thüre des Versammlungszeltes, und fielen auf ihre Angesichter. Da erschien ihnen die Herrlichkeit Jehova's.

7 Und Jehova redete zu Mose und sprach:

8 Nimm den Stab, und versammle die Gemeinde, du und Aaron, dein Bruder, und redet den Felsen vor ihren Augen an, daß er sein Wasser hergebe; so wirst du ihnen Wasser hervorbringen aus dem Felsen; und tränken die Gemeinde, und ihr Vieh.

9 Da nahm Mose den Stab vor Jehova weg, wie er ihm geboten hatte.

10 Dann ließen Mose und Aaron die Gemeinde vor den Felsen zusammen kommen, und er sprach zu ihnen: Höret doch, ihr Widerspenstigen! ob wir euch aus diesem Felsen Wasser hervorbringen?

11 Und Mose erhob seine Hand, und schlug den Felsen mit seinem Stabe zweimal, da kam viel Wasser hervor, so daß die Gemeinde und ihr Vieh zu trinken hatten.

12 Und Jehova sprach zu Mose und zu Aaron: Weil ihr mir nicht geglaubt habet, um mich vor den Söhnen Israels zu verherrlichen, deßwegen sollet ihr diese Gemeinde nicht in das Land bringen, das ich ihnen gegeben habe.

13 Dieß ist das Haderwasser, wo die Söhne Israels haderten mit Jehova; und er sich unter ihnen verherrlichte.

14 Nun schickte Mose Gesandte von Kadesch zum König von Edom: So spricht dein Bruder Israel: Du kennst alle die Mühseligkeit, die uns betroffen:

15 unsere Väter zogen hinab nach Aegypten, und wir haben in Aegypten gewohnt lange Zeit; allein die Aegypter sind mit uns, und unsern Vätern übel verfahren.

16 Wir schrieen zu Jehova, und er hörte unsere Stimme, und sandte einen Engel, der uns aus Aegypten führte; und siehe! wir sind in Kadesch, einer Stadt an der Grenze deines Gebietes.

17 Laß uns doch durch dein Land ziehen; wir wollen nicht durch Felder, noch durch Weinberge ziehen, auch nicht Wasser aus den Brunnen trinken; die Königsstraße wollen wir ziehen, und weder rechts, noch links ausbeugen, bis wir über deine Grenzen hinaus sind.

18 Und Edom sprach zu ihm: Du darfst nicht durch das Meinige ziehen, sonst rücke ich mit dem Schwerte aus, dir entgegen.

19 Da sprachen zu ihm die Söhne Israels: Auf der gebahnten Straße wollen wir ziehen, und wenn wir von deinem Wasser trinken, wir oder unser Vieh, so geben wir den Preis dafür; wahrlich! wir wollen nichts anders, als mit unsern Füßen wollen wir durchziehen.

20 Und er sprach: Ihr dürfet nicht durchziehen. Darauf zog Edom aus, ihnen entgegen mit vielem Volke, und mit starker Hand.

21 Als nun Edom sich weigerte, Israel zu gestatten, durch sein Gebiet zu ziehen; so beugte Israel ab von ihm.

22 Und sie brachen auf von Kadesch; und die ganze Gemeinde der Söhne Israels kam an das Gebirge Hor.

23 Und Jehova sprach zu Mose und zu Aaron am Gebirge Hor, an der Grenze des Landes Edom, und sagte:

24 Aaron soll gesammelt werden zu seinem Volke; denn er soll nicht in das Land kommen, das ich den Söhnen Israels gegeben habe; weil ihr widerspenstig gewesen seyd gegen meinen Befehl beim Haderwasser.

25 Nimm Aaron und Eleasar, seinen Sohn, und führe sie auf das Gebirge Hor,

26 und laß Aaron seine Kleider ausziehen, und bekleide damit Eleasar, seinen Sohn; denn Aaron soll gesammelt werden, und wird daselbst sterben.

27 Und Mose machte es, wie Jehova geboten hatte; und sie bestiegen das Gebirge Hor vor den Augen der ganzen Gemeinde.

28 Und Mose zog Aaron seine Kleider aus, und bekleidete damit Eleasar, seinen Sohn; und Aaron starb daselbst auf dem Gipfel des Gebirges; und Mose und Eleasar kamen herab vom Gebirge.

29 Als nun die ganze Gemeinde sah, daß Aaron gestorben war, beweinte das ganze Haus Israel den Aaron dreißig Tage.