Numbers 32

1 Und die Söhne Rubens, und der Söhne Gads hatten große, sehr starke Herden; und sie sahen das Land Jaser, und das Land Gilead; und siehe! der Ort war ein Ort für Herden.

2 Da kamen die Söhne Gads, und die Söhne Rubens, und redeten zu Mose, und zu Eleasar, dem Priester, und zu den Fürsten der Gemeinde, und sprachen:

3 Ataroth, und Dibon, und Jaser, und Nimrah, und Hesbon, und Eleale, und Sebam, und Nebo, und Beon,

4 das Land, das Jehova geschlagen hat vor der Gemeinde Israels, ist ein Land für Herden, und deine Knechte haben Herden.

5 Und sie sprachen: Wenn wir Gnade gefunden haben in deinen Augen; so gebe man dieß Land deinen Knechten zum Besitz; laß uns nicht über den Jordan ziehen.

6 Da sprach Mose zu den Söhnen Gads, und zu den Söhnen Rubens: Sollen eure Brüder in den Krieg ziehen, und ihr wollet hier sitzen?

7 Und warum wollet ihr das Herz der Söhne Israels abwenden, daß sie nicht hinüberziehen in das Land, das Jehova ihnen gegeben hat?

8 So haben es eure Väter gemacht, da ich sie aussandte von Kadesch-Barnea, um das Land zu besehen.

9 Und sie gingen hinauf an den Traubenbach und sahen das Land, und wendeten das Herz der Söhne Israels ab, so daß sie nicht in das Land gehen wollten, das Jehova ihnen gegeben hatte.

10 Da entbrannte der Zorn Jehova's an jenem Tage, und er schwur und sprach:

11 Nie sollen diese Männer, die von Aegypten heraufgezogen sind, von Zwanzigjährigen an und darüber, das Land sehen, das ich Abraham, Isaak, und Jakob zugeschworen habe; denn sie haben mir nicht vollkommen gehorcht;

12 außer Kaleb, der Sohn Jephunne's, der Kenissite, und Josua, der Sohn Nuns; denn sie haben Jehova vollkommen gehorcht.

13 Und Jehova zürnte über Israel, und ließ sie umherirren in der Wüste vierzig Jahre, bis das ganze Geschlecht aufgerieben war, welches Böses gethan hatte vor Jehova.

14 Und siehe! ihr seyd aufgestanden an eurer Väter Statt, eine Brut sündhafter Männer, um noch zu vermehren die Zorngluth Jehova's gegen Israel.

15 Wenn ihr euch abkehrt von ihm; so wird er es noch länger in der Wüste lassen; und ihr werdet dieß ganze Volk zu Grunde richten.

16 Da traten sie zu ihm, und sprachen: Schafhürden wollen wir hier bauen für unsere Herden, und Städte für unsere Kinder.

17 Und wir wollen uns rüsten, und vor den Söhnen Israels her eilen, bis wir sie gebracht haben an ihren Ort; und unsere Kinder sollen in den festen Städten bleiben, wegen der Einwohner des Landes.

18 Wir wollen nicht zurückkehren in unsere Häuser, bis die Kinder Israels, Jedes sein Erbeigenthum, in Besitz genommen.

19 Denn wir wollen mit ihnen kein Eigenthum haben jenseits des Jordans, und weiter hinaus; weil uns unser Erbeigenthum diesseits des Jordans gegen Sonnenaufgang zugefallen ist.

20 Da sprach Mose zu ihnen: Wenn ihr dieß thut, wenn ihr euch rüsten wollet vor Jehova zum Kriege;

21 und alle Gerüsteten unter euch über den Jordan ziehen vor Jehova; bis er seine Feinde vor sich her vertrieben hat,

22 und das Land unterjocht ist vor Jehova; dann möget ihr zurückkehren, und ihr seyd schuldlos vor Jehova und vor Israel, und dieses Land soll euch als Eigenthum gehören vor Jehova.

23 Wenn ihr es aber nicht so machet; siehe! so sündiget ihr gegen Jehova, und ihr werdet erfahren, daß euch eure Sünde treffen wird.

24 Bauet euch Städte für eure Kinder, und Hürden für eure Schafe, und was aus eurem Munde gegangen ist, das thut!

25 Da redeten die Söhne Gads, und die Söhne Rubens zu Mose und sprachen: Deine Knechte werden thun, wie unser Herr befiehlt.

26 Unsere Kinder, unsere Weiber, unsere Herden, und all unser Vieh sollen hier in den Städten Gileads bleiben;

27 und deine Knechte werden hinüberziehen, alle gerüstet im Heere, vor Jehova zum Kriege, wie unser Herr spricht.

28 Da gebot Mose ihrer wegen Eleasar, dem Priester, und Josua, dem Sohne Nuns, und den väterlichen Häuptern der Stämme von den Söhnen Israels. Und Mose sprach zu ihnen:

29 Wenn die Söhne Gads, und die Söhne Rubens mit euch hinüber ziehen über den Jordan, alle gerüstet zum Kriege vor Jehova; und wenn das Land unterjocht ist vor euch; so sollet ihr ihnen das Land Gilead zum Eigenthum geben.

30 Wenn sie aber nicht mit euch gerüstet ziehen, so sollen sie mit euch ein Eigenthum erhalten im Lande Kanaan.

31 Und die Söhne Gads, und die Söhne Rubens antworteten und sprachen: Was Jehova geredet hat zu seinen Knechten, das wollen wir thun.

32 Gerüstet wollen wir hinüber ziehen vor Jehova in das Land Kanaan, unser Erbeigenthum aber bleibe diesseits des Jordans.

33 So gab ihnen Mose, den Söhnen Gads, und den Söhnen Rubens, und dem halben Stamm Manasse's, des Sohnes Josephs, das Reich Sihons, des Königes der Amoriter, und das Reich Ogs, des Königes von Basan, das Land mit seinen Städten, bis an die Grenzen, die Städte des Landes ringsum.

34 Da baueten die Söhne Gads Dibon, und Ataroth, Aroer,

35 und Ataroth-Sophan, und Jaser und Jogbeha,

36 und Beth-Nimran und Beth-Haran, feste Städte und Schafhürden.

37 Und die Söhne Rubens baueten Hesbon, und Eleale, und Kiriathaim,

38 und Nebo und Baal-Meon, deren Namen geändert wurden, und Sibma; und sie gaben den Städten, die sie baueten, Namen.

39 Und die Söhne Machirs, des Sohnes Manasse's, gingen nach Gilead, und nahmen es ein; und sie vertrieben die Amoriter, die darin waren.

40 Und Mose gab Gilead Machir dem Sohne Manasse's, welcher darin wohnte.

41 Und Jair, der Sohn Manasse's, ging und nahm ihre Hirtendörfer weg, und nannte sie Hawoth-Jair (Hirtendörfer Jairs).

42 Und Nobah ging und nahm Kenath weg mit seinen Töchter-Städten, und nannte es Nobah nach seinem Namen.